Toggle menu

Metal Hammer

Search

Guns N’ Roses: Unklare Aussagen bzgl. eines neuen Albums

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das noch aktuelle Guns N’ Roses-Album CHINESE DEMOCRACY (2008) war der Inbegriff eines Running Gag im Rock: immer sollte es kommen, ständig wurde es verschoben, 15 Jahre lang wurde geschraubt. So lange solle es nicht nochmal dauern, erklärte Gitarrist DJ Ashba in einem Interview. Der Arbeitsprozess habe zwar erst begonnen, aber es seien schon Ideen da.

‚Freut euch nicht zu früh‘, war anschließend der Kommentar von Ron „Bumblefoot“ Thal, ebenfalls Gitarrist bei Guns N’ Roses. Mit einem neuen Album sei so schnell sicher nicht zu rechnen, denn dazu müssten zu viele Faktoren stimmen:

„Songs müssen geschrieben, gejammed, aufgenommen, bearbeitet, um-arragniert, neu aufgenommen, gemixed, neu gemixed, gemastert und neu gemastert werden. Dazu muss ein Artwork her, es muss überarbeitet werden, das Label muss zustimmen, es muss einen Promo-Plan geben, den Axl abnickt… alles nicht so einfach, wenn man in dieser Größenordnung unterwegs ist. Seid also nicht frustriert, wenn es so schnell kein neues Guns N’ Roses-Album gibt.“

Die Band-Schubladen sollten dabei eigentlich von Song-Ideen fast überquellen, denn allein Chef Axl Rose hatte 2002 schon erklärt, deutlich mehr Material zu haben, als auf CHINESE DEMOCRACY zu finden. Die Songs sollten auch relativ schnell im Anschluss veröffentlich werden. Allerdings dauerte die reguläre Veröffentlichung damals schon noch weitere sechs Jahre…

Weitere Artikel zu Guns N’ Roses:
+ Guns N’ Roses: Axl Rose wieder mehrfach verklagt
+ Steven Adler (ex. Guns N’ Roses) legt Nebeneinkünfte offen
+ Guns N’ Roses Leaker an Anti-Piracy-Werbung beteiligt

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Guns N' Roses: Fan lebenslang von Konzerten verbannt

Rick Dunsford ist großer Fan von Guns N' Roses und hat die Band in seinem Leben schon 32 Mal an den unterschiedlichsten Orten der Welt live erlebt. Nun wurde der Überfan jedoch von der Band von zukünftigen Shows verbannt und das für immer. Der Grund dafür: Dunsford erfreut sich nicht einfach nur an Konzerten der Band, sondern ist auch stets auf der Suche nach Band-Raritäten und Demos. Wie Tone Deaf berichtete, tauchten vor einiger Zeit Aufnahmen aus der Entstehungszeit des sechsten Studioalbums CHINESE DEMOCRACY online auf. Angeblich hatte Dunsford zuvor eine 19-Disc-Sammlung solcher Demos gekauft. Deswegen gab es großen Ärger für…
Weiterlesen
Zur Startseite