Heavy Rock 2.0: Im Interview mit In Search Of Sun

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wie man es auch dreht und wendet, so wirklich lassen sich die fünf Londoner von In Search Of Sun nicht in eine der verhassten Genre-Schublade stecken. Aber gerade deshalb wirkt ihr wilder Mix aus verschiedensten Rock und Metal-Stilrichtungen so unverbraucht. Selbst Frontmann Adam Leader fällt es schwer, die Musik seines „ Babys“ zu beschreiben: „Hart, heavy und mit einer erfrischenden Anziehungskraft“, so sein Urteil. „Natürlich stecken in unseren Songs einige Metal-Elemente, aber es lassen sich auch genauso allerhand andere Stilrichtungen ausmachen. Von Metal bis hin zu Blues und Funk ist nahezu alles vertreten. Es ist schwer unsere Musik wirklich mit anderen Bands zu vergleichen. Ich glaube, wir haben einen einzigartigen Sound kreiert.“

So frisch ihr kommender Erstling auch klingen mag, blutjunge Anfänger sind die Briten aber keinesfalls. Bereits im Sommer 2010 wurde zusammen gejammt, bis daraus im Februar 2011 die Metalcore-Formation Driven hervorging.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Nach nur einer aufgenommenen EP, fühlte sich das Quintett allerdings schnell zu weit mehr berufen: „Als wir uns zusammentrafen, um endlich das Debütalbum einzuspielen, wurde uns erst so richtig bewusst, dass dies alles in den Schatten stellen würde, was wir zuvor aufgenommen hatten. Also entschieden wir uns von Neuem zu starten und unser Debüt unter einem brandneuen Bandnamen zu veröffentlichen. Die gleichen Typen und Persönlichkeiten, nur eben eine andere Identität.“

Doch was hat es eigentlich mit dem neuen Bandnamen auf sich? „Zu jener Zeit wollten wir eigentlich unser Debüt In Search Of Sun nennen, bis wir realisierten, dass uns dieser Name als Band definiert. Jeder einzelne von uns hat doch den Anspruch etwas Unglaubliches aus seinem Leben zu machen und mit dieser Entschlossenheit streben wir danach, jeden Tag eine Stufe höher zu gelangen. Und genau das versuchen wir zu tun“, philosophiert der muskelbepackte Schreihals.

Was die Zukunft für die selbstbewussten Sonnenkinder mit einem solch heißen Eisen wie THE WORLD IS YOURS noch alles parat hält, bleibt erstmal abzuwarten. Schenkt man Adam Leader Glauben, so werden sie auch in zehn Jahren immer noch auf der Suche nach der Sonne sein… nur eben auf internationalem Niveau: „Derzeit haben wir viele Pläne, einer davon ist es durch Europa zu touren. Also haltet eure Augen offen, wir kommen!“

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Elf schlimmschönsten Metal-Bandnamen

Auf der Reise durch das Internet stolpern wir regelmäßig über Bandnamen, bei denen man sich nur fragen kann, wie man auf solche Ideen gekommen kann! Drogen? Alkohol? Bei vollen Verstand können die Mitglieder dieser Bands definitiv nicht (immer) sein. METAL HAMMER stellt euch die zehn schlimmsten und gleichzeitig schönsten Abnormitäten der Musikwelt vor. Eins vorweg: Es gibt eine gigantische Zahl an Bands (vor allem im Death-, Gore- und Porngrind-Bereich), die es nicht in die Top 10 geschafft haben – aber mit ihrem Namen ebenso zu fragwürdigem Ruhm gekommen sind. Wenn ihr noch weitere Ideen und Vorschläge habt, schreibt es uns in…
Weiterlesen
Zur Startseite