Iron Maiden: Neue Biografie erscheint im Oktober

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im Herbst erscheint mit ‘Hallowed Be Thy Name: The Iron Maiden Bible’ eine neue, unautorisierte Biografie über Bruce Dickinson und Co. (vorerst nur auf Englisch). Autor Martin Popoff nimmt die Leser dabei laut Angaben des Verlags Schiffer Publishing mit auf eine „aufregende Reise durch die turbulente Geschichte“ der Band, „die eine der legendärsten Heavy Metal-Bands der Welt darstellen“.

„Unerbittliche Hingabe“

„Musikkritiker und Journalist Martin Popoff liefert mit unvergleichlichem Zugang zu Band-Mitgliedern, Managern und exklusiven Archiven einen intimen Einblick in das Innenleben von Iron Maiden“, heißt es von Seiten Schiffer zu dem Schmöker. „Das beginnt bei ihren bescheidenen Anfängen in den schäbigen Clubs von Ost-London und geht bis zu den Headlinershows weltweit in Hallen und auf Festivals. Die Geschichte der Gruppe dreht sich um Widerstandskraft, Kreativität und unerbittliche Hingabe — bis zum heutigen Tag.“

So geht es in ‘Hallowed Be Thy Name: The Iron Maiden Bible’ um die Musik, die Alben (inklusive Soloplatten), die Auftritte, das ikonische Maskottchen Eddie sowie um Kontroversen und Triumphe, die die Band geformt haben. Das Buch ist ab 28. Oktober 2024 zu haben und kostet 49,90 Euro (zuzüglich Versand). Es umfasst — wie kann es anders sein — 666 Seiten und ist mit 400 farbigen sowie schwarz-weißen Fotos versehen. Darüber hinaus gibt es exklusiv bei Schiffer Publishing eine Edelvariante von ‘Hallowed Be Thy Name: The Iron Maiden Bible’. Von der „Beast Edition“ sind weltweit nur 666 Exemplare erhältlich. Des Weiteren sind jene Bücher in Leder eingebunden und auf einer Metallplakette nummeriert.

🛒  HALLOWED BE THY NAME BEI AMAZON VORBESTELLEN!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Bruce Dickinson reflektiert stimmliche Entwicklung

Bruce Dickinson ist gut bei Stimme – und dankbar dafür. „Vor 30 Jahren hätte ich nicht gekonnt, was ich heute mache.“ In einem Gespräch mit der Tageszeitung Ouest-France reflektierte der Iron Maiden-Frontmann die Qualitäten seines Organs. „Ich habe Glück, solch eine starke und kraftvolle Stimme zu haben“, so Bruce Dickinson. „Vor 30 Jahren hätte ich nicht gekonnt, was ich heute mache. Ich war zu sehr mit dem Rennen darum beschäftigt, wer am höchsten singen kann, wer sonst was kann, wer am schnellsten Wörter sagen kann.“ Nun liege sein Fokus woanders: „Wenn man jung ist, sieht man alles als Wettkampf, Schlag,…
Weiterlesen
Zur Startseite