Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Johnny Deathshadow: Exklusive Videopremiere zu ‘Sleeper’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Hamburger Gothic Metal-Hoffnung Johnny Deathshadow veröffentlicht, pünktlich zum ersten Geburtstag ihres 2016 erschienenen Debütalbums BLEED WITH ME, ein weiteres Video aus ihrem Erstlingswerk. Frontmann Johnny erklärt zu dem finsteren Clip: „Sleeper ist das Ergebnis unseres ersten Versuchs, so etwas wie eine Ballade zu schreiben und ein Song, der über lange Zeit gereift ist.

Es geht darin über das Gefühl, einer anderen Person zu gehören oder unter ihrem Einfluss zu stehen beziehungsweise einen anderen Menschen nicht gehen lassen zu können. Wenn man bedenkt, dass es auf einem großen Teil des Albums um Tod, Krankheit oder auch die Auslöschung der Menschheit geht, ist ‘Sleeper’ vermutlich also einer der persönlichsten Songs auf der Platte.

Mit Seann Jewall (Regie, Kamera, Schnitt) und der bezaubernden Amber Laguz haben wir die richtigen Partner für das Video gefunden und wir freuen uns das Video jetzt auch mal der Öffentlichkeit zeigen zu können.“

Seht hier exklusiv die Videopremiere von ‘Sleeper’:

Passend zur Veröffentlichung des neuen Videos geht die Band zudem erneut in Großbritannien auf Tour, wo sie seit 2015 zum Dauergast geworden ist. Fans erwartet hier eine Premiere: Erstmals wird ein neuer Song vom für 2018 geplanten Nachfolgealbum live präsentiert.

Die Halloween-Tour wird gemeinsam mit der Aachener Metalcore-Formation Start A Revolution an folgenden Daten stattfinden:

  • 26.10. Nottingham, The Sal
  • 27.10. Bradford, Black Swan
  • 28.10. Whitchurch, Percy’s

Johnny Deathshadow: Exklusive Videopremiere von ‚Apocalypse Trigger‘

teilen
twittern
mailen
teilen
Legal High: Videopremiere von ‘Fire’

LOVE - HATE - DESTROY sind die Sinnbilder des zweiten Legal High-Studioalbums ROUGH REBOOT (VÖ: 26.06.2020) und sollen die Dynamik und die Entstehung der einzelnen Songs beschreiben. Drei Jahre wurde an Sound und Songs akribisch gearbeitet. Richtungsweisend war sicher das Ende des ersten Produktionsjahrs, nachdem bereits alle Songs unter viel Schweiß fertig eingespielt waren. Unzufrieden mit Sound, Song-Auswahl und fehlender mentaler Professionalität einzelner Musiker hat Sänger/Songwriter/Gitarrist Simon Weber den härtesten Schnitt der Band-Historie entschieden. "Jedes Instrument muss hörbar sein und unserem Livesound entsprechen", so die Grundidee der Aufnahmen. Entstanden ist eine Art Live-Ambiente, was den Druck und das Arrangement der…
Weiterlesen
Zur Startseite