Toggle menu

Metal Hammer

Search

Lamb Of God-Song ‘512’ vom Gefängnis inspiriert

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Im Jahr 2012 musste der Lamb Of God-Sänger Randy Blythe in Untersuchungshaft. Wie wir berichteten, war er verdächtigt worden, für den Tod eines Fans verantwortlich zu sein. Als er in dem tschechischen Gefängnis saß, erlebte er die schlimmste Zeit seines Lebens. Darüber singt er auch in dem neuen Song ‘512’, wie er decibelmagazine.com erzählt:

Während meiner Zeit im Gefängnis war ich in zwei verschiedenen Zellen, die zweite hatte die Nummer 512“, erinnert sich Randy. „Ich habe den Song zunächst als ein Essay über die Natur der Zeit und das Anspruchsdenken der Moderne angelegt. Denn im Gefängnis scheint die Zeit viel langsamer zu vergehen und das tut sie wirklich. Es ist verdammt seltsam.

Eines Tages kam sein Zellennachbar mit einem seltsamen Geschenk an: „Eines Tages erledigte mein Zellennachbar einige Putzarbeiten für die Gefängniswächter, dafür schenkten sie ihm einen Schwamm. So einen, den man im Supermarkt für 99 Cent bekommt“, erklärt der Sänger.

Für uns war es aber so, als hätte er eine Stereo-Anlage geschenkt bekommen. Es war einfach so ein Luxus, etwas zu haben, mit dem man putzen konnte. Denn es war echt eklig in unserer Zelle. Dieser kleine Schwamm war einfach etwas unglaublich Wunderbares in diesem Moment.

Viele Menschen kennen dieses Gefühl gar nicht und sie denken, sie hätten ein Anrecht auf dieses oder jenes oder gar darauf, glücklich zu sein – Bullshit! Wenn du wirklich etwas über deine Rechte erfahren möchtest, lass dich für eine Zeit in einem Gefängnis in Osteuropa einschließen. Das einzige Recht, das du dort vielleicht hast, ist, die Toilette zu benutzen.

Wie wir berichteten, hat der Lamb Of God-Sänger Randy Blythe seine Zeit im Gefängnis und während der Gerichtsverhandlungen auch in seiner Biographie ‘Dark Days: My Tribulations And Trials’ verarbeitet.

Hört hier den Song ‘512’ vom neuen Lamb Of God-Album VII: STURM UND DRANG:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach.  Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen