LULU fällt nach zwei Wochen aus den US-Charts

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Auch schlechte Werbung ist gute Werbung – ganz so einfach läuft Marketing halt doch nicht, wie Metallica jetzt zu spüren bekommen. Die Lou Reed-Kollaboration LULU fällt schon in der zweiten Woche aus der Top 200 der US-Charts.

Nur noch 3.000 Exemplare von LULU wurden in der zweiten Woche verkauft, insgesamt haben Metallica damit gerade mal 16.000 Kopien abgesetzt. So wenig Interesse gab es an noch keinem Metallica-Album:

Der Vorgänger DEATH MAGNETIC (2008) verkaufte sich innerhalb von drei Tagen 490.000 mal, das ungeliebte ST. ANGER (2003) 418.000 mal in einer Woche. LOAD und RE-LOAD befinden sich in einer ähnlichen Preisklasse, das „Schwarze Album“ startete mit 598.000 Verkäufern und wanderte mittlerweile mehr als 15 Millionen mal über den Ladentisch.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Exodus: Kirk Hammett brachte Gary Holt die Gitarre bei

Gary Holt, der Mann an der Gitarre für die zwei Thrash-Urgesteine Exodus und Slayer, verdankt seine Versiertheit an den Saiten wohl einer weiteren Thrash-Personalie: Kirk Hammett. Die beiden kennen sich noch aus Kirks Pre-Metallica-Tagen, als er selbst noch bei Exodus spielte. Zusammen mit dem zweiten Gitarristen Tim Agnello und dem Schlagzeuger Tom Hunting gründete er die Band 1979. Vom Roadie zum Gitarristen „Tim Agnello war der Gitarrist, bevor ich einstieg“, erinnert sich Gary Holt in einem Video-Interview von Loudwire. Er war zu der Zeit der Roadie der Band und lernte dabei Hammett kennen. „Wir spielten in Hinterhöfen und auf Partys…
Weiterlesen
Zur Startseite