LULU fällt nach zwei Wochen aus den US-Charts

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Auch schlechte Werbung ist gute Werbung – ganz so einfach läuft Marketing halt doch nicht, wie Metallica jetzt zu spüren bekommen. Die Lou Reed-Kollaboration LULU fällt schon in der zweiten Woche aus der Top 200 der US-Charts.

Nur noch 3.000 Exemplare von LULU wurden in der zweiten Woche verkauft, insgesamt haben Metallica damit gerade mal 16.000 Kopien abgesetzt. So wenig Interesse gab es an noch keinem Metallica-Album:

Der Vorgänger DEATH MAGNETIC (2008) verkaufte sich innerhalb von drei Tagen 490.000 mal, das ungeliebte ST. ANGER (2003) 418.000 mal in einer Woche. LOAD und RE-LOAD befinden sich in einer ähnlichen Preisklasse, das „Schwarze Album“ startete mit 598.000 Verkäufern und wanderte mittlerweile mehr als 15 Millionen mal über den Ladentisch.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Dave Mustaine bereut, James Hetfield geschlagen zu haben

Megadeth-Chef Dave Mustaine, der den Schock um seinen Metallica-Rausschmiss vor etwa 40 Jahren offenbar noch immer nicht überwinden kann, rekapitulierte die gemeinsamen elf Monate mit der Band erneut. Diesmal sollte insbesondere die Beziehung zwischen Mustaine und James Hetfield thematisiert werden – eine „Freundschaft“, die nicht lange währte. Hassliebe Für eine Rubrik des Revolver Magazins war es Fans kürzlich möglich gewesen, Fragen direkt an den Musiker zu stellen. Unter Bezugnahme auf ein weit verbreitetes Video von James Hetfield, in dem der Metallica-Frontmann einem Publikum in Brasilien erzählt hatte, dass er sich „unsicher“ fühlen würde, jedes Mal, bevor er die Bühne betreten würde,…
Weiterlesen
Zur Startseite