Toggle menu

Metal Hammer

Search
Blackout Tuesday
Logo Daheim Dabei Konzerte




Mastodon: Das Ende der Prog-Epen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

METAL HAMMER-Ausgabe 07/2014
METAL HAMMER-Ausgabe 07/2014


Sechs Anläufe haben die US-Sludger gebraucht, und mit ihrem neuesten Werk positionieren sich MASTODON nun endlich an der Spitze eines METAL HAMMER-Soundchecks: ONCE MORE ’ROUND THE SUN avancierte mit breiter Redaktions­Rückendeckung zum aktuellen Album des Monats (siehe Seiten 74/75) – sehr zur Freude von Schlagzeuger BRANN DAILOR („Toll, dass ihr die Platte mögt!“) und Gitarrist BILL KELLIHER („Danke euch! Dass ihr dabei an uns gedacht habt, ist wirklich sehr nett.“). Im Interview berichten die beiden etwas widerwillig von einem Seuchenjahr, erläutern ihre vermeintlich planlose Arbeitsweise und erklären, warum Mastodon inzwischen eine weitgehend abstinente Band sind.

>>> das vollständige Interview lest ihr in der Juli-Ausgabe des METAL HAMMER

Euch ist es auf ONCE MORE ’ROUND THE SUN gelungen, die Stücke mit den größten Refrains der Band-Geschichte zu schreiben und gleichzeitig die Sludge- sowie Prog-Essenz von Mastodon zu erhalten. Anders ausgedrückt: Ihr führt den Weg fort, den ihr auf THE HUNTER eingeschlagen habt – und der lautet: keine überlangen Prog-Epen, sondern eher kurze, eingängige Songs. Wie kam es dazu?

Bill Kelliher: Wir werfen uns gegenseitig Ideen an die Köpfe und setzen Riffs dergestalt zu Songs zusammen, dass es uns gefällt. Was dabei am Ende als Ergebnis steht, sehen wir auch erst, wenn wir fertig sind. Wir gehen die Sache eher unbewusst an. Im gesamten Entstehungsprozess konzentrieren wir uns vielmehr auf Melodien, Strophen und Refrains. Am Schluss halten wir nun ONCE MORE ’ROUND THE SUN in der Hand und sind sehr glücklich damit.

Brann Dailor: Ganz richtig, so ist es gelaufen. Wir planen nie etwas im Voraus. Wie Bill bereits angedeutet hat, gehen wir einfach ins Studio, schreiben drauflos, und was dabei herauskommt, kommt eben dabei heraus. Manchmal wünsche ich mir, wir hätten ein wenig mehr Kontrolle – haben wir aber nicht.

METAL HAMMER

teilen
twittern
mailen
teilen
John Dolmayan: keine Lust auf neues System Of A Down-Album

Ob System Of A Down jemals wieder ein Album einspielen werden, ist längst zu einer Art Treppenwitz der neueren Musikgeschichte geworden. Nun hat sich Schlagzeuger John Dolmayan im "Let There Be Talk"-Podcast von Dean Delray skeptisch gezeigt: "Ich halte das für sehr unwahrscheinlich." Dann schob er noch hinterher: "Ich bin mir nicht mal mehr sicher, ob ich es noch machen will." Bei System Of A Down gebe es einfach so viel Theater und Quatsch. "In vielerlei Hinsicht bin ich einfach darüber hinweg", schlussfolgert Dolmayan. "Denn ich habe während der letzten 15 Jahre richtig fest darum gekämpft, dass wir ein Album…
Weiterlesen
Zur Startseite