Advertorial

Anzeige: Metal meets Artenschutz: Krombacher und das Wacken Open Air präsentieren die Tier-Band Growling Creatures

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wisent, Kegelrobbe, Laubfrosch, Kuckuck, Raubwürger, Feldhase und Luchs haben so einiges gemeinsam – sie sind heimische Tierarten, deren Fortbestand gefährdet ist. Und sie sind Teil der Growling Creatures – der ersten Metal-Band, die aus bedrohten Tieren besteht. Präsentiert von Krombacher und dem Wacken Open Air machen die Growling Creatures in diesem Sommer mit tierischen Growls auf den Artenschutz aufmerksam – und werden mit der Mini-EP „Growling Creatures“, die drei Songs enthält, gemeinsam so richtig laut.

Tierisch guter Metal: Gemeinsam laut für den Artenschutz

Wer Krombacher kennt, weiß, dass sich das Unternehmen schon seit vielen Jahren für den heimischen und internationalen Artenschutz einsetzt und immer wieder neue Wege findet, um Menschen dafür zu sensibilisieren. „Als neuer Partner des Wacken Open Airs war es uns wichtig, eine authentische Verbindung zwischen unserem nachhaltigen Engagement und Entertainment mit Augenzwinkern zu schaffen“, sagt Peter Lemm, Leiter der Unternehmenskommunikation bei Krombacher. „Die Growling Creatures sind genau das – als musikalische Newcomer des Jahres liefern sie besten Metal-Sound für die gute Sache und machen hörbar auf den Artenschutz aufmerksam.“

Mit „Nest Destroyer“ bieten die bedrohten Vögel Kuckuck und Raubwürger einen melodischen Death-Metal-Track, bei dem Laubfrosch und Wolf die Guest-Vocals beisteuerten.

Feldhase, Fischotter und Luchs haben einen echten Metalcore-Banger namens „Furry Inferno“ aufgenommen.

Und mit dem weiblichen Wisent und der Kegelrobbe kommen für den Song „Small Number Of The Beast“ Repräsentanten sowohl aus der Heimat des norddeutschen Wacken Open Airs und der siegerländischen Brauerei zusammen.

Growling Creatures sind Special Guests beim W:O:A

Natürlich sind die Growling Creatures auch beim Wacken Open Air am Start. Ihre Songs und Videos werden das Line-up auf allen Bühnen ergänzen.  Besucher können auf dem Festivalgelände auch exklusive T-Shirts der tierischen Band kaufen. Alle Erlöse aus dem Verkauf der limitierten Merchandising-Artikel sowie Einnahmen aus dem Musikvertrieb der Growling Creatures werden an den Naturschutzbund Deutschland (NABU) gespendet.

„Artenschutz ist wichtig für unsere gesamte Umwelt, nicht nur für einzelne Nischen der Natur“, so Wacken-Veranstalter Thomas Jensen. „Deshalb unterstützen wir vom Wacken Open Air die Growling Creatures und das Anliegen dahinter. Naturschutz und Nachhaltigkeit stellen auch für uns als Veranstalter wichtige Themen dar, die in der Metal-Community ebenfalls Zustimmung finden.“ Mitveranstalter Holger Hübner fügt hinzu: „Eine Band aus bedrohten Tieren – das hat es noch nie gegeben. Alleine die Idee wirkt, zu überhören sind die drei Songs auch nicht – das passt zum W:O:A. Es ist bemerkenswert, wie gut die Tiere in Metal-Nummern klingen.“

teilen
twittern
mailen
teilen