Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Nach Hurricane „Irene“: Auch Doro verliert ihr Haus

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Schock für Doro: Als sie in ihr New Yorker Haus zurückkehren wollte, fand sie es vollkommen zerstört vor. Hurricane „Irene“ hat auch vor der deutschen Metal-Queen keinen Halt gemacht. Wie Sebastian Bach beklagt Doro nicht nur Schäden am Haus, sondern den Verlust von Andenken, Fan-Geschenken und Bühnen-Kostümen. Im Wortlaut:

“The damage is disastrous- The whole ground-floor was flooded. It stinks, electricity failed and everything’s wrecked inside of the house. From the TV to the fridge to the furniture. Everything’s grime-stained, defective, unusable. The worst thing is that pieces of my stage costumes and lots of my souvenirs and presents from fans from all around the world are lost forever now.”

Der Wirbelsturm „Irene“ brachte nicht die Zerstörung, die zu befürchten war. Trotzdem forderte der Sturm 21 Todesopfer in den USA, hunderttausende Menschen waren außerdem lange Zeit ohne Strom. Und auch in der Rock-Welt wurde einiges durcheinander gewirbelt.

Am härtesten traf es Sebastian Bach. Der ehemalige Skid Row-Sänger hat sein Haus in New Jersey durch „Irene“ verloren. 21 Jahre hat er das Haus besessen und schon in der Sendung ‘MTV Cribs’ vorgestellt – nun wurde es Opfer der durch den Hurricane ausgelösten Flut.

Mit dem Haus gingen noch zahllose weitere, wertvolle Rock’n’Roll-Einzesltücke verloren. Darunter Master-Tapes, Videoaufnahmen und Tour-Andenken von Skid Row und ein Kiss-Flipperautomat. Einiges konnte aber auch in höher gelegene Stockwerke gerettet werden – dort darf Sebastian Bach aus Sicherheitsgründen jedoch noch nicht hin.

Dagegen wirkt es wie eine Kleinigkeit, dass The Damned Things ihre Tour abbrechen mussten. Die Band um Scott Ian von Anthrax war mit Fair To Midland und Maylene And The Sons Of Disaster unterwegs. Nach „Irene“ mussten die verbleibenden vier Dates jedoch abgesagt werden.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Ghost arbeiten an "mehreren großen Sachen" für 2021

Die Okkult-Metaller von Ghost haben zum Jahresende einen Vorausblick auf 2021 gewagt. Im zugehörigen Post in den sozialen Medien (siehe unten) verraten die Schweden um Band-Mastermind Tobias Forge, dass sie momentan "eifrig an mehreren großen Sachen für dieses Jahr arbeiten". Man möge ihr Schweigen bitte nicht mit Nichtstun verwechseln. Start der wilden Zwanziger So heißt es in der Ghost-Botschaft vom 30. Dezember 2020: "Liebe Freunde, ich hoffe, diese Nachricht erreicht euch in relativ guter und hoffnungsvoller Verfassung für die Zukunft. Unnötig zu erwähnen, haben wir alle ein seltsames Jahr erlebt. Manche von uns sogar ein absolut katastrophales Jahr mit Einsamkeit, einem…
Weiterlesen
Zur Startseite