Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Nikki Sixx: „Ja, Mötley Crüe lösen sich auf“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

35 Jahre lang waren die Glam-Metaller von Mötley Crüe im Auftrag der Musik unterwegs. Mit ihrer finalen Tour verabschieden sich die Musiker gerade von den Brettern dieser Welt. Das letzte Konzert gibt die Gruppe am 31. Dezember in Los Angeles. In einem Radiointerview mit 97.1 The Eagle Rocks hat Bassist Nikki Sixx jetzt über das zwangsläufige Ende der Band gesprochen.

Keine Tour, keine Band

Für den Musiker steht fest: Eine Band, die nicht auf Tour geht, ist keine Band. „Meiner Meinung nach lösen wir uns auf, ja. Wir sind fertig mit dem Touren. Wenn du nicht auf Tour gehst, bist du gewissermaßen keine Band mehr…“ Komplett still wird es um die 1980 in Los Angeles gegründete Band aber wahrscheinlich nicht werden. „Ob wir unsere Songs neu veröffentlichen? Ob sie in Filmen vorkommen werden?…“ Diese Fragen bleiben vorerst unbeantwortet.

Tür noch offen

Er könne sich auch vorstellen, neue Musik mit der Band aufzunehmen, sieht aber ohne eine darauf folgende Tour, nicht wirklich Sinn darin. „Die Tür ist noch nicht geschlossen. Aber ich glaube, Musik wird gemacht um damit auf Tour zu gehen.“ Genau das ist der Plan für Sixx’ Zweitband Sixx:A.M. „Ich produziere ein Doppelalbum und gehe damit zwei Jahre lang auf Tour.“ Da Mötley Crüe mit dem Touren abgeschlossen haben, sieht der Bassist diese nicht mehr als Band. „Ich denke Mötley Crüe wird so etwas wie eine Bruderschaft sein und keine Band. Wir werden uns kontaktieren und Dinge sagen wie ‚Hey, da kommt dieser Film raus. Was meinst du? Wir könnten unsere Songs dafür hernehmen. Das wäre cool. Das wird der zehnte Jahrestag unserer Trennung.’ Aber ich sehe keinen Sinn darin, ins Studio zu gehen und Songs zu schreiben.“.

Goodbye, Mötley Crüe

Besonders der Radiomoderator ist vom Ende der Band schwer betroffen. Daher hat er eigens für Nikki Sixx und seine Männer einen Song komponiert und lies es sich nicht nehmen, diesen live im Radio zu präsentieren. Als Vorlage nahm er hierfür Elton John’s ‘Candle In The Wind’ und verpasste der traurigen Ballade seinen ganz eigenen Text.

Hört hier das ganze Interview mit dem Song für Nikki Sixx am Ende

teilen
twittern
mailen
teilen
Max Cavalera lässt sich beim Schreiben Zeit

Max Cavalera hat schon neue Ideen In einem Interview mit Keefy von Ghost Cult sprach Max Cavalera, der derzeit mit seinem Familien-Thrash-Projekt Go Ahead And Die auf Tour ist, über seine Pläne für das Nachfolgealbum von Soulflys Album TOTEM aus dem Jahr 2022. „Ich fange langsam an, Ideen für Soulfly zu entwickeln“, erzählt er im Gespräch „Es gibt einige Sachen die neu sind. Zumindest in Bezug auf Riffs.“ Allerdings gestand er ein, dass er momentan kaum Fortschritte beim Schreiben macht und das Album noch etwas dauern wird. „Es fällt mir schwer, unterwegs zu schreiben, also mache ich das nicht oft“,…
Weiterlesen
Zur Startseite