Toggle menu

Metal Hammer

Search

Betzefer ENTERTAIN YOUR FORCE OF HABIT

Groove Metal, Metalville/RTD (10 Songs / VÖ: 21.9.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

ENTERTAIN YOUR FORCE OF HABIT ist das erste Album mit dem neuen Frontmann Aharon Ragoza. Das zieht einige kleine, aber deutliche klangliche Veränderungen im Klang der Israelis nach sich. Im Vergleich zu Vorgänger Avital Tamir bringt Ragoza eine metallischere Note mit ein, die deutlich vom Phil Anselmo der Neunziger Jahre beeinflusst ist. Dies rückt das Material noch näher an den US-amerikanischen Groove Metal der Kategorie Soil oder Drowning Pool und bedient sich passenderweise an Blues-orientierten Metal-Riffs der alten Dimebag-Schule.

Was im gleichen Atemzug auf der Strecke bleibt, ist die gewisse AC/DC-Lässigkeit, welche die Vorgängeralben auszeichnete. Betzefer wirken in ihrem aktuellen Ansatz auf erstaunliche Art und Weise altbacken, obwohl der neue Mann am Mikro durchaus frische Akzente setzt. Es fehlt gleichermaßen an großen Hooklines wie umwerfenden Riffs, und zudem scheinen manche Song-Ideen um sich selbst zu kreisen. Einige gute Momente hat ENTERTAIN YOUR FORCE OF HABIT definitiv zu bieten, aber für eine ausdrückliche Kaufempfehlung ist das qualitativ zu wenig.

teilen
twittern
mailen
teilen
Exklusive Videopremiere: BLCKWVS ‘0168 Ba’

Auf This Charming Man Records erscheinen äußerst erlesene Platten. In dieser Hinsicht fällt auch das jüngste Werk von Blackwvs nicht aus dem Rahmen. Die Doom-Sludger aus Bielefeld, Hamburg, Dortmund und Münster haben ihr neues Album als ambitioniertes Projekt umgesetzt, an dem sie bereits seit vier Jahren werkeln. Schon auf dem Vorgänger 0150 hatte das Quartett punktuell mit Gastsängern kollaboriert. Bei allen Tracks auf 0160 haben Blckwvs sich nun externe Vokalisten ins Boot geholt. So auch für ‘0168 Ba’: Hier schreit sich ex-Morgoth-Frontmann Marc Grewe über einem fulminanten Doom-Riff-Monolithen die Seele aus dem Leib. Den dazugehörigen Clip seht ihr unten als exklusive…
Weiterlesen
Zur Startseite