Create To Inspire SICKNESS

Metalcore, Basick (10 Songs / VÖ: 26.5.)

3/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Im Schatten von Architects, Bury Tomorrow und While She Sleeps haben sich die Briten Create To Inspire auf ihr Debütalbum vorbereitet – dieses ist nach der EP HOME IS WHERE MY HEART DIES (2016) das zweite Release.

Auf SICKNESS schlagen sie ruhige Klänge an und haben ihre Musik gedrittelt: Die Refrains klingen nach Stadion-Metalcore, wie man ihn von Asking Alexandria oder Bullet For My Valentine kennt – geradlinig und auf die Zwölf. Die atmosphärischen Parts ­kreieren eine Bring Me The Horizon-artige Stimmung, düster und finster. Dies gelingt Create To Inspire aber nicht sehr souverän, sodass SICKNESS in jenen Passagen arg beliebig und konstruiert klingt.

Den dritten Einfluss zieht das Quintett aus dem old­schooligen Post Hardcore von At The Drive In oder Refused – die ersten nicht-britischen Bands in dieser Auflistung der Einflüsse. Im Gesamtbild von SICKNESS ist es das dritte Standbein, welches das Debüt zum Wackeln bringt.

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER Podcast Folge 47 mit Beyond The Black

Back In Black – das Metal-Update Das Jahr beginnt mit Leid und Freude: Tankard werden beklaut – bekommen dann aber Post von Lars Ulrich. Till Lindemann hat weniger Glück; er bleibt wohl verschollen. Wie ernst die Wacken-Pläne von Lord Of The Lost und 90er-Ikone Blümchen wirklich sind, wissen nur die Metal-Götter… Steel Meets Steel – neue Alben im Härtetest Das Podcast-Duo nimmt sich diesmal diese neu erscheinenden Metal-Alben vor: Katatonia SKY VOID OF STARS @katatoniaband Eisregen GRENZGÄNGER @eisregenoffiziell Ahab THE CORAL TOMBS @ahabdoom Beyond The Black BEYOND THE BLACK @beyondtheblack_official Hörproben der neu erschienenen Alben und aller anderen Bands, die…
Weiterlesen
Zur Startseite