Schauspieler Christopher Lee veröffentlicht „Symphonic Metal“ Album

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Karl der Große (747 – 814) ist eine der ganz wichtigen Figuren, wenn es um das europäische Mittelalter geht. Ihm wird jetzt unter anderem die Ehre zuteil, auf dem ersten „Symphonic Metal“ Album des Schauspielers Christopher Lee (87) thematisiert zu werden. Es wird unter dem Namen „Charlemagne: By the Sword and the Cross“ veröffentlicht.

Wer nun aber erwartet, Metal im Stile von Rhapsody Of Fire oder Manowar zu hören, wird nach der ersten Online-Hörprobe enttäuscht. Was als Metal angepriesen wird, pendelt irgendwo zwischen Musical und Hörbuch, hat mit krachenden Gitarren aber bisher wenig zu tun.

Immerhin: das Konzept zu „Charlemagne“, wie Karl der Große in England heißt, ist durchdacht, hat einiges zu bieten und für Chrstopher Lee sogar einen familiären Bezug, da er aus einer alten Familie stammt, deren Geschichte bis in jene Zeit zurückverfolgt werden kann.

Warum das Projekt nun aber als Symphonic Metal verkauft wird, ist unklar. Am Komponisten Marco Sabiu kann es nicht liegen. Er ist vor allem durch seine Arbeit mit Kylie Minogue, Take That und Pavarotti bekannt.

teilen
twittern
mailen
teilen
Hail And Kill: Alle Manowar-Alben in einer Rangliste

Platz 11: THE LORD OF STEEL Die ungeliebten Neuen - das elfte Manowar-Album von 2012 findet in der METAL HAMMER-Redaktion am wenigsten Anklang. Zudem gab es vor Release eine Kontroverse über das unfertige Cover und eine merkwürdige Release-Strategie Platz 10: GODS OF WAR Manowar-Album Nummer 10 aus dem Jahr 2007 landet auch auf Platz 10 - Klassiker-Material ist für viele Redakteure auf dieser Platte nicht zu finden. Platz 9: THE TRIUMPH OF STEEL Trotz - oder vielleicht auch gerade wegen - des epischen ‘Achilles, Agony and Ecstasy’ - Zyklus, der den gut die Hälfte des Albums einnimmt, landet THE TRIUMPH…
Weiterlesen
Zur Startseite