Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Serj im Videofieber

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nicht nur die Musik soll außergewöhnlich sein: Serj Tankian, Frontmann von System Of A Down und nun auf Solopfaden unterwegs, will seine Platte ELECT THE DEAD (VÖ: 19. Oktober) von verschiedenen Künstlern visuell in Szene setzen lassen. Jeder der zwölf Tracks des Albums soll von einem anderen Regisseur, Maler oder Videofilmer in Bildsprache übersetzt werden.

Den Anfang macht Filmemacher Tawd Dorenfeld (The Anna Cabrini Chronicles), dessen animierter Clip für den Song ‘The Unthinking Majority’ bereits unter www.serjtankian.com zu sehen ist. Die weiteren elf Videos werden nach und nach auf Serjs Website veröffentlicht.

Der visuelle Aspekt ist Tankian immens wichtig, denn er sieht Musik nicht eindimensional. „Ich will mich bei ELECT THE DEAD nicht nur selbst verwirklichen, sondern den kreativen Faktor noch erhöhen, indem ich weitere Künstler in das Projekt einbinde. Das hat zwei Vorteile: Durch die Interpretation meiner Songs entsteht quasi neue Kunst aus der ursprünglichen Quelle. Zudem bekommen die Fans mehr als nur reine Musik, sondern weitere Ansatzpunkte, die die Bindung zu dem Kunstwerk weiter erhöhen.”

Hier eine Übersicht, welcher Künstler welchen Song visuell umgesetzt hat:

01. ‘Empty Walls’: Tony Petrossian
02. ‘The Unthinking Majority’: Tawd Dorenfeld
03. ‘Money’: Ara Soudjian
04. ‘Feed Us’: Sevag Verj
05. ‘Saving Us’: Kevin Estrada
06. ‘Sky Is Over’: José Rivera
07. ‘Baby’: Diran Noubar
08. ‘Honking Antelope’: Roger Kupelian
09. ‘Lie, Lie, Lie’: Martha Colburn
10. ‘Praise The Lord and Pass The Ammo’: Greg Watermann
11. ‘Beethoven’s C***’: Adam Egypt Mortimer
12. ‘Elect The Dead’: Gariné Torossian

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Serj Tankian: Keine Vorschriften

Wo sich viele Bands auf die Fahnen schreiben, sie seien Musiker und nicht Träger politischer Ansichten, geht Serj Tankian schon immer einen ganz anderen Weg. In einem aktuellen Interview mit dem brasilianischen Webzine G1 untermauert der System Of A Down-Sänger und Solokünstler sein recht auf diese Art der Meinungsäußerung. "Ich war bereits Aktivist, bevor ich Musik gemacht habe. Und ich spiele viele unterschiedliche Arten von Musik – Klassik ohne Gesang, Jazz, Scores für Filme oder eben auch Rock. Wenn ich etwas Neues schreibe, kann das ein Liebeslied oder ein politisches Stück sein. Wenn es also etwas gibt, das mich sehr…
Weiterlesen
Zur Startseite