Slash unterstützt australischen Tierschutz

von
teilen
twittern
mailen
teilen

‘Welcome To The Jungle’ war Slashs Durchbruch mit Guns N‘ Roses. Weil es ihm im Dschungel so gut gefiel, blieb er gleich dort und entwickelte eine Vorliebe für Tiere – vor allem für Schlangen.

Jetzt hat er sich während eines Australienaufenthalts mit Steve Irwins Vater Bob Irwin getroffen. Neben Fachsimpelei über Schlangen, hat sich der Ausnahme-Gitarrist dazu entschlossen, von nun an Bob Irwin bei seiner Arbeit für die Wildlife Conservation Foundation zu unterstützen.

Konsequent, sieht man sich Slashs Vergangenheit mit Reptilien an. Gegenüber The Pulse Of Radio sagte er, dass bis zu 80 Schlangen besaß. Jedoch gab er diese ab, nachdem sein Sohn geboren war. „Es ist nicht ungefährlich, wenn du 80 Schlangen und ein Baby gemeinsam in einem Haus zusammen leben lässt. Da habe ich ziemlich kalte Füße bekommen.“


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Faktencheck zu APPETITE FOR DESTRUCTION von Guns N’ Roses

Guns N’ Roses waren auch damals schon keine Kinder von Traurigkeit. Sex im Studio wegen mangelnder Kreativität, der Wunsch einer explodierenden Rakete auf dem Cover der Debüt-CD und eine Ode an die Droge Heroin gehören zu vielen Geschichten, die die Aufnahmen zu APPETITE FOR DESTRUCTION begleiteten. Wir haben einiges für euch zusammengesucht. APPETITE FOR DESTRUCTION: Fakten zum Album - Das eigentliche Cover wurde kurz nach der Veröffentlichung gegen das allgemein bekannte Cover mit dem Kreuz ausgetauscht, wozu ein Tattoo auf Axls Unterarm als Vorlage diente. Das originale Cover kam in die Innenseite der CD gelegt. - Die Vinylveröffentlichung war nicht…
Weiterlesen
Zur Startseite