Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

System Of A Down: alle Alben besprochen und verlost

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mitte der Neunziger wurde die armenisch-amerikanische Band System Of A Down noch belächelt – zu verrückt waren die Songs, zu eigen ihre politischen Überzeugungen. Spätestens ihr zweites Album TOXICITY (2001) brachte aber plötzlich eine solche Hit-Dichte, dass die Band schnell nach oben kam.

Es folgten die Welt-Eroberung im Rekordtempo, drei weitere Alben, umjubelte Touren – und der Split.

Beim Rock am Ring 2011 konnten Fans die Band auch hierzulande endlich wieder live sehen. Zeitgleich erscheint außerdem ihre Alben-Box mit allen fünf Studio-Alben darin. Was euch erwartet, zeigt die Bildergalerie weiter oben.

Genau diese Box haben wir 3x in der Verlosung für euch! Wer eines der schönen Stücke gewinnen möchte, schickt eine Mail an verlosung@metal-hammer.de mit dem Betreff „SOAD“!

Warum diese Box so interessant ist, hat unser Autor Matthias Weckmann für euch zusammen gefasst. Als Fan der ersten Stunde erinnert er sich an die einzelnen Alben:

SYSTEM OF A DOWN (1998)

Die Hand auf dem Cover ergriff Herz und Hirn einer ganzen Generation an Rockfans. Die östlichen Elemente, gemischt mit der Urgewalt des Metal und einer punkig-alternativen Attitüde legen den Grundstein zu einer Weltkarriere.

Auszug: ‘DDevil’

TOXICITY (2001)

‘Chop Suey’. Eigentlich muss man zu TOXICITY nicht mehr sagen, denn dieser Songs avanciert zum Soundtrack der Jugend und zeigt stellvertretend fürs ganze Album, was musikalisch möglich ist, wenn sich Kreativität mit Genie und Wahnsinn vereinen.

Auszug: ‘Deer Dance’

STEAL THIS ALBUM! (2002)

Die Resterampe der TOXICITY-Songwritingphase. Ein Zwischenhappen nach dem Durchbruch, dem die spontane Lust und Laune deutlich anzumerken ist. Merke: B-Seiten aus dem Hause System Of A Down haben mehr Substanz als 90 Prozent aller Best Of-Veröffentlichungen am Markt.

Auszug: ‘I-E-A-I-A-I-O’

MEZMERIZE (2005)

Regenschirme auf: Das Quartett lässt es massiv Hits prasseln – und zwar in einer stilistischen Bandbreite, die einem den Atem raubt. Das kann allerdings auch damit zusammenhängen, dass fast jeder Song zum Tanzen bzw. Kurzmosh einlädt.

Auszug: ‘B.Y.O.B.’

HYPNOTIZE (2005)

Ähnlich wie Metallicas RELOAD-Album enthält auch die Nachgeburt von System Of A Down weniger Hits, kann die Fanherzen dafür aber mit etwas düsterer und härterer Ausrichtung beglücken.

Auszug: ‘Lonely Day’

Teilnahmebedingungen für die Verlosung: Teilnahmeberechtigt sind alle volljährigen Einsender außer Mitarbeitern der beteiligten Firmen und deren Angehörigen. Personen unter 18 Jahren benötigen die Einwilligung ihres/ihrer Erziehungsberechtigten.

Die Gewinner werden unter allen Teilnehmern durch das Los ermittelt. Mehrfachmails, computergenerierte E-Mails sowie E-Mails von Gewinnspiel-Diensten werden vom Gewinnspiel ausgeschlossen!

Teilnahmeschluß ist der 11.07.2011. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Serj Tankian singt ‘Game Of Thrones’-Song

Die letzte Folge von ‘Game Of Thrones’ lief diesen Sonntag - und rief gemischte Reaktionen hervor. Der allgemeine Tenor scheint allerdings zu sein, dass die Serie damit ein würdiges Ende erfahren hat. Wer nicht von heute auf morgen Abschied nehmen will oder kann, dem bleibt zumindest noch die Musik. Ein zentrales Stück der Fantasy-Show ist das gefühlvolle ‘The Rains Of Castamere’. Nun ist eine atemberaubende Version der Ballade aufgetaucht - mit System Of A Down-Frontmann Serj Tankian am Mikro. Der Sänger hatte den ‘Game Of Thrones’-Song vor einigen Jahren schon einmal live performt - beim Symphonie-Orchester-Event ‘Game Of Thrones: A Live Concert Experience’.…
Weiterlesen
Zur Startseite