Toter Nirvana Sänger Kurt Cobain kauft Häuser und bezahlt eifrig mit Kreditkarten

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Es ist genauso morbid wie seltsam, dass ausgerechnet Kurt Cobain, der schon zu Lebzeiten dem Kommerz äußerst skeptisch gegenüberstand, jetzt posthum für die Einkaufseskapaden diverser Betrüger herhalten muss.

Seine Identität und sein Name wurden fünf Jahre lang und mit 188 Kreditkarten benutzt illegal benutzt. Unter anderem wurde in New Jersey, um ein Haus im Wert von 3,2 Millionen Dollar zu kaufen. Das war 2007 – als Kurt Cobain schon seit 13 Jahren tot war.

Aufgeflogen ist der Schwindel dadurch, dass seine Witwe Courtney Love einen Check über Kurts Sozialversicherungsnummer hat durchführen lassen. Mit einem erschreckenden Ergebnis, dass sie als einen der größten Fälle von „Identitäts-Klau“ in der US-amerikanischen Geschichte bezeichnet.

Selbstverständlich hat Courtney Love die Daten an die Polizei weitergegeben. Ob, oder gar wie viele, Täter schon geschnappt wurden, ist noch unbekannt.

Weitere Artikel zum Thema:
+ Courtney Love möchte von Scarlett Johansson gespielt werden

teilen
twittern
mailen
teilen
Nirvana wollten nicht mit Guns N’ Roses & Metallica touren

Wäre es nach Metallica und Guns N’ Roses gegangen, hätten die beiden Bands gerne Nirvana mit auf ihre Stadiontournee im Jahr 1992 genommen. Doch Kurt Cobain wollte nicht. In einem neuen Interview mit dem "NME" erinnert sich Gitarrist Kirk Hammett nun an das Telefonat mit Cobain und dessen Gründe für die Absage. Immense Abneigung "Ich musste mit Kurt telefonieren, um mit ihm über die Möglichkeit zu sprechen, sich unserer Tournee anzuschließen", rekapituliert Hammett. "Und er redete die ganze Zeit darüber, dass er einfach nicht mochte, wofür Guns N’ Roses standen. Also sagte ich zu ihm: 'Geh einfach raus und repräsentiere Nirvana.…
Weiterlesen
Zur Startseite