Meldungen

Die Physik von Moshpits: Simuliert euren eigenen Pit

Studie zum Verhalten der wilden Tanzart

Ein Student der Cornell Universität untersuchte das Verhalten von Moshpits. Erkenntnis: Mosher verhalten sich wie Moleküle in Gasen.

Moshpits, Circlepits und Wall Of Deaths sind eine Faszination für sich, die für viele Außenstehende nur als wilde Schlägerei abgestempelt wird. Mittlerweile ist die liebste Tanzart der Metalheads aber auch wissenschaftliches Phänomen.

Jesse Silverberg, Student der Cornell Universität, machte es sich zur Aufgabe Mosphits genauer zu untersuchen und fand überraschende Parallelen zur Chemie heraus: Laut seiner Studie verhalten sich die willkürlich kollidierenden Mosher wie Gaspartikel:

“Es hat sich herausgestellt, dass die statistischen Beschreibungsverfahren, die wir zur Untersuchung von Gasen verwenden, auch auf das Verhalten der Leute in Moshpits übertragbar sind. Mit anderen Worten: Mosher springen umher wie die Moleküle in Gasen.”

Zur Simulation eures eigenen Moshpits gelangt ihr unten.

Anlass der Studie war ein Metal-Konzert, dass Jesse mit seiner Freundin besuchte. Anstatt in den Moshpit zu springen, so wie er das laut seinen Aussagen sonst immer tut, blieb er mit seiner Freundin abseits des wilden Treibens stehen und beobachtete die Pits.

Erstaunt über das Gesehene suchte er daraufhin nach Videos von Moshpits und übertrug die Analysesoftware für Gase auf die Moshpits. Partikel, genauso wie Leute in Mosphits, bewegen sich frei umher und interagieren nur, wenn sie miteinander in Kontakt kommen, so der Vergleich.

Obwohl die Studie eher ein Spaßprojekt war, gehen die Forscher davon aus, dass ihre Erkenntnisse auch für Gruppensimulationen oder Architekten hilfreich sein könnten:

“Bei Erdbeben oder brennenden Gebäuden, neigen Menschen dazu, in Panik zu flüchten. Wir haben bisher noch keinen geeigneten experimentellen Weg gefunden, um wirklich erklären zu können, was in solchen Situationen genau passiert. Wenn man sich aber Heavy Metal-Konzerte ansieht, kann man auf ethisch vertretbare und sichere Art und Weise beobachten, wie sich Menschen in ungewöhnlich extremen Situationen verhalten.”

--> Wenn sich das für euch alles ganz sinnvoll anhört, könnt ihr euch hier die komplette Studie ansehen.

--> Wer schon immer mal seinen eigenen Moshpit simulieren wollte, der kann sich hier nach Herzenslust austoben.

Allen anderen sei gesagt: Fleißig weitermoshen für den wissenschaftlichen Zweck.

Moshpits als Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. Was haltet ihr davon? Sagt es uns in den Kommentaren, auf Facebook, Google+ oder Twitter!

---

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Jetzt Fan auf Facebook werden:



Studie: Unorthodoxe Musik macht kriminell - auch Metal?

Diebe unter uns!

Böse Musik = böses Verhalten? Diese klischeehafte Gleichung wollen niederländische Forscher nun in einer aktuellen Studie bestätigt haben.

Tags: Heavy Metal / Jugendliche / Kriminalität / Studie

Studie: Ist Heavy Metal-Gesang gesundheitsgefährdend?

Grölen für die Wissenschaft

In einem wissenschaftlichen Projekt werden Eigenheiten des Heavy Metal-Gesangs analysiert und nach charakteristischen Einstellungen gesucht.

Tags: Grölen / Heavy Metal Gesang / Stimmen / Studie / Sänger / Gesundheit

Tattoos und Piercings zeugen von Alkoholismus

Gefährdete Jugend laut Studie

Zu einem seltsamen Ergebnis kam eine Studie, die den Zusammenhang zwischen Körperschmuck und Alkoholismus untersuchte.

Tags: Alkohol / Piercing / Studie / Tattoos

Studie: Tattoos gesundheitsschädlicher als angenommen

Farbpigmente wandern in den Körper

Neue Untersuchungen werfen kein gutes Licht auf Tätowierungen: In vielen Farben seien krebserregende Stoffe, die gesetzlichen Regelungen unzureichend.

Tags: Gesundheit / Tattoos / Tätowierung / Gefahr / Studie

Studie belegt: Metallica hilft gegen Depressionen

iPod-Playlist soll dein Leben verändern

Wie sehr Musik nicht nur die Stimmung beeinflusst, sondern für eine gezielte Tages- und Lebensplanung eingesetzt werden kann, stellt jetzt ein Buch vor.

Tags: Buch / Depression / Forschung / Metallica / Studie

Studie belegt: Der „Club 27“ ist ein Mythos

Früher Tod durch schnellen Erfolg

Die gute Nachricht: Den „Club 27“ gibt es nicht. Die schlechte: Musiker haben trotzdem ein höheres Risiko, früh zu sterben. Das belegt jetzt eine Studie.

Tags: Amy Winehouse / Club 27 / Nirvana / Studie

Studie: Alkohol schmeckt besser bei lauter Musik

Metal macht durstig

Alkohol und Metal gehören irgendwie zusammen: Kein Konzert ohne Bier in der Hand. Nun ist wissenschaftlich belegt, dass beides wirklich zusammengehört.

Tags: Alkohol / Studie

Studie: Metal als Realitätsflucht für depressive Jugendliche

Musik für Selbstmordgefährdete

Metal gilt zu gewissem Grad als Musik für Außenseiter und Unangepasste. Laut einer Studie soll unter Metallern auch ein Hang zur Depression erkennbar sein.

Tags: Depression / Fans / Studie

Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld

Sämtliche Kommentare müssen vor Erscheinen freigegeben werden.