Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

10 Gründe, sich auf AC/DC live 2015 zu freuen

von
teilen
twittern
mailen
teilen


Im Mai 2015 kommen AC/DC mit der großen “Rock Or Bust World Tour” nach Deutschland. Wir haben 10 Gründe zusammengestellt, weshalb man sich dieses Live-Spektakel auf keinen Fall entgehen lassen darf.

01. Angus Young ist auch nach 42 Jahren auf der Bühne einfach nicht kleinzukriegen.

Der gebürtige Schotte wird am 31. März 2015 sechzig Jahre alt und hat immer noch nicht die Nase voll vom Rocken.

02. Sommer, Sonne, Open Air und AC/DC – Was könnte es Schöneres geben?

Nichts!

03. Ein Abend voller legendärer Hits – 100% Mitsing-Garantie.

‘Highway To Hell’, ‘For Those About To Rock (We Salute You)’, ‘Let There Be Rock’, ‘T.N.T.’, ‘Hells Bells’, ‘Thuderstruck’, ‘You Shook Me All Night Long’, ‘Back In Black’… Hier ist wirklich für jeden etwas dabei.

04. Das Geheimnis wird gelüftet: Wer ist eigentlich der neue Schlagzeuger?

Nach dem Ausscheiden von Phil Rudd ist immer noch nicht bekannt, wer auf der kommenden AC/DC-Tour am Schlagzeug sitzen wird. Ist es jemand aus der Familie? Ein bisher völlig unbekannter Trommler? Vielleicht Bill Ward? Finde es heraus!

05. Höllenglocke, Aufblas-Rosie und der echte Duckwalk.

AC/DC sind seit jeher bekannt für ihre gewaltigen Bühnen-Shows. Ob Glocken, Kanonen oder eine komplette Lokomotive – die Australier machen es möglich. Als großes Highlight flitzt hier und da Angus Young mit seinem Duckwalk durch die Kulissen. Einzigartig!

06. Ganz einfach: ROCK OR BUST!

Dieser Punkt bedarf keiner weiteren Erklärung.

07. Geschätzte 50.000 gut Gelaunte auf dem Highway zur Hölle.

Kaum vorstellbar, wie es sich anfühlen muss, wenn 50.000 AC/DC-Fans die Arme in die Luft reißen und lauthals den Weg zur Hölle preisen.

08. Es könnte die letzte AC/DC-Tour sein.

Brian Johnson und Co. sind nicht mehr die Jüngsten. Auch wenn die Australier nach wie vor ein Garant für explosive Rock-Shows sind, werden sie früher oder später zum letzten Mal die Hells Bells läuten.


teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Judas Priest

Es gibt nur wenige Metal-Bands, die die Höhen erklimmen konnten, die Judas Priest im Lauf ihrer 50-jährigen Karriere erreichte. Ihre Präsenz und ihr Einfluss sind so stark wie nie zuvor, was sie durch das Album FIREPOWER, das 2018 einen bisher in ihrer Karriere unerreichten Höhepunkt in den Charts erkämpfte, bewies. Dazu gab es einen Grammy Award für "Best Metal Performance" 2010, die Auszeichnung mit den VH1 Rock Honors 2006 und zwei Nominierungen für die Rock And Roll Hall Of Fame 2017 und 2020. Nur eine geringe Anzahl von Bands haben so viel erreicht und so viele Musiker beeinflusst wie Judas…
Weiterlesen
Zur Startseite