Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

12 Alben der Church Of Ra, die man gehört haben sollte

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das belgische Künstlerkollektiv der Church Of Ra agiert in einer ganze eigenen Welt. Fernab von Genrekonventionen experimentieren die Bands und Musiker dieser in Gent ansässigen Gemeinschaft mit den verschiedensten Schattierungen von Dunkelheit, und finden sich dabei unter anderem in Black-, Drone- und Post Metal wieder. Angeführt wird die Church Of Ra zwar von Amenra, doch die Band hat viele gleichgesinnte Künstler um sich versammelt, die in den verschiedensten Projekten miteinander kollaborieren. Diese Alben solltet ihr hören, um einen Gesamteindruck des Schaffens der Church Of Ra zu bekommen:

Amenra MASS III (2005)

Amenra MASS IIII

Aus dem Schaffen Amenras (tatsächlich: jeder Band des Kollektivs) ein Album auszuwählen, ist, wie ein einzelnes Teil aus einem Puzzle herauszunehmen: Es ergibt nicht viel Sinn, denn man braucht alle Teile, um das Ganze zu verstehen. Doch: Mit MASS III haben die Belgier einen bedeutenden Schritt in ihrer Entwicklung gemacht. Rückblickend wirken MASS I und MASS II lediglich wie Skizzen dessen, wozu Amenra fähig sind. Allein der MASS III-Opener ‘.The Pain. It Is Shapeless.’ schafft neue Standards. Wie der Song sich über zehn Minuten aufbaut, plötzlich in sich zusammenbricht und schließlich sich windend wieder aus der eigenen Asche emporsteigt, ist ein Paradebeispiel für den Stil von Amenra. Jede Note, jedes Wort ist hier genau da, wo es sein soll. Diese Klasse haben die Post-Metaller nur 2008 noch einmal mit MASS IIII erreicht.

Oathbreaker RHEIA (2016)

Ein echtes Highlight des Musikjahres 2016. Mit ihrem dritten Album RHEIA haben Oathbreaker endgültig die Grenzen zwischen Hardcore, Black und Post Metal niedergerissen und ihren eigenen Sound gefunden. Zum ersten Mal setzt Sängerin Caro Tanghe hier neben ihrem furiosen Gekeife vermehrt Clean Vocals ein, die Band kuppelt diese mit Blastbeats und Distortion-Sounds, aber eben auch ganz ruhigen Momenten. Das ist mal dissonant und unbequem, mal sanft und zerbrechlich, aber immer unfassbar bewegend.

Wiegedood DE DODEN HEBBEN HET GOED (2015)

Wiegedood DE DODEN HEBBEN HET GOED
Wiegedood DE DODEN HEBBEN HET GOED

Promo
Promo

teilen
twittern
mailen
teilen
Das sind die besten Metal-Games aller Zeiten

Immer dann, wenn wir einen Gaming-Beitrag auf den sozialen Netzwerken teilen, müssen wir uns oft anhören, dass Metal und Games doch überhaupt nichts miteinander zu tun haben. Wir schütteln dann ungläubig mit dem Kopf, schließlich findet Gaming auch regelmäßig bei uns im Heft statt. Und dann haben wir uns gedacht „Hey, erstellen wir doch einfach eine Liste mit einer Übersicht der besten Metal-Games“. Gedacht, getan. DOOM Ganz egal, ob ihr das Original aus dem Jahr 1993 spielt oder gerade erst den jüngsten Teil für euch entdeckt habt, der 2016 erschienen ist.  Die Mission in „DOOM“ simpel: Ihr seid der Doom…
Weiterlesen
Zur Startseite