Editorial METAL HAMMER 07/2024

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Liebe Metalheads,

98 Juroren, 87 Debüts, vier Live-Alben, je zehn Einträge von Iron Maiden und Judas Priest – das ist nur ein kleiner Abriss der Liste der 500 besten Metal-Alben, die mit diesem Heft vor euch liegt! Diese zusammenzustellen, war durchaus eine Mammutaufgabe – aber eine, der wir uns anlässlich der extra dicken 500. METAL HAMMER-Ausgabe gerne angenommen haben. Was für ein intensiver Trip durch die Geschichte des Metal; wie geschaffen zur Feier des METAL HAMMER-Jubiläums! So viel diskutiert, philosophiert, abge­wogen und argumentiert wurde sel­ten zuvor. Es ist davon auszugehen, dass es mit der Veröffent­lichung des Ergebnisses erst losgeht. Welche Platzierung überrascht euch, welches Album fehlt eurer Meinung nach, welche Neuentdeckung begeistert euch? Und: Wie viele METAL HAMMER-Ausgaben stapeln sich in eurem Regal, welche davon ist euch besonders lieb? Lasst es uns wissen, schreibt an: redaktion@metal-hammer.de.

Treue gehalten

Der Mathe-Leistungskurs guckt schon stutzig: Im 40. Jahr legen wir die 500. METAL HAMMER-Ausgabe vor. Wie kann das sein? Ganz einfach: eine Zeit lang erschien METAL HAMMER zwei­wöchentlich. Wir haben mehrfach gerechnet, nachgezählt und alle Titelbilder für das beiliegende Poster zusammengesammelt: Wir machen tatsächlich die halben Tausend voll! Das ist vor allem in Zeiten medialer Umbrüche keine Selbstverständlichkeit und nur möglich, weil ihr Leserinnen und Leser, Abonnentinnen und Abonnenten, Headbangerinnen und Headbanger uns über Jahre und Jahrzehnte die Treue gehalten habt. Dafür sind wir dankbar und versprechen euch, genau so weiterzumachen!

Darum schwelgen wir (abseits vom historischen Gespräch mit Helloweens Michael Kiske ab Seite 80) nicht nur in Erinnerungen, sondern liefern euch frischen Metal direkt ins Haus. Neben Features zu neuen Veröffentlichungen von Helden wie Deep Purple oder Anvil über Orden Ogan und Visions Of Atlantis bis Dagoba und Neaera erwarten euch auf den fol­genden Seiten exklusive Geschichten: Nur
METAL HAMMER wurde von Kissin’ Dynamite zur intimen Homestory ein­geladen (ab Seite 90), und das Inklusions-Festival Rock in Rautheim verdient ein besonderes Augenmerk (ab Seite 102).

Knaller

Schon jetzt lohnt ein Blick in die nahe Zukunft: Im Juli erscheint das neue Powerwolf-Album WAKE UP THE WICKED. Teil zwei des vierteiligen Mega-Posters entnehmt ihr der Heftmitte – und in der kommenden Ausgabe legen wir noch einen drauf: Die große Titelgeschichte wird abgerundet von einer exklusiven CD-Beilage! WICKED AND ALIVE mit sechs Aufnahmen vom Summer Breeze 2023 sowie zwei neuen Songs gibt es nur zusammen mit METAL HAMMER 08/2024. Ab 26.7. am Kiosk und für Abonnenten kostenlos in der Pappschubervariante, außerdem limitiert auf 666 Jewelcases nur im Online-Shop unter ­­www.metal-hammer.de/powerwolf – jetzt vorbestell­bar und nur, solange der Vorrat reicht.

Der Knaller kommt zum Schluss: Wir verlängern die Festivalsaison! Am 31.8.2024 erwachen die METAL HAMMER AWARDS wieder zum Leben. Europas lauteste Preisverleihung mit Ehrengästen, Prominenz und mächtigen Konzerten findet in der Uber Eats Music Hall in Berlin statt – präsentiert von der Internationalen Funkausstellung IFA. Alle Infos über auftretende Bands, Nominierte und Gäste findet ihr unter www.metal-hammer-awards.de – sichert euch euer Ticket und erlebt die Metal-Feier des Jahres! Wir versprechen einen Abend im Sinne unseres Schlachtrufs, auch für die nächsten 500 Ausgaben:

MAXIMUM METAL!

Sebastian Kessler

***
Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Helloween + 40 Jahre METAL HAMMER: Lobeshymnen und Kritik

Das komplette Jubiläums-Interview mit Helloween findet ihr in der METAL HAMMER-Juliausgabe 2024, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! METAL HAMMER: Michael, Helloween wurden wie METAL HAMMER 1984 gegründet, du kamst 1986 als 17-Jähriger dazu. Wie erinnerst du dich an deinen Einstieg? Michael Kiske: Es war eine geniale Zeit! Ich bin froh, dass ich in den Siebzigern Kind und in den Achtzigern Teenager war. Im Vergleich zu heute waren wir verwöhnt: Egal, welche Musikrichtung – man wurde nur so zugeschmissen mit genialen Sachen. Ich wusste mit ungefähr neun, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite