Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

25 Jahre Death – INDIVIDUAL THOUGHT PATTERNS

von
teilen
twittern
mailen
teilen

INDIVIDUAL THOUGHT PATTERNS

INDIVIDUAL THOUGHT PATTERNS aus dem Jahr 1993 ist eines der erfolgreichsten Alben aus der Feder Chuck Schuldiners. Im Veröffentlichungsjahr landete es sogar auf Platz 30 der US-Album-Charts und beinhaltet den bekanntesten Death’s-Song: ‚The Philosopher‘.

Darüber hinaus gilt INDIVIDUAL THOUGHT PATTERNS als das technisch ausgereifteste Werk der Band. Das Album wird vor allem von progressiven Elementen und einem wieder höheren Tempo der Songs dominiert. Am auffälligsten sind die komplizierten Gitarren-Soli und die unglaubliche Bass-Arbeit.

Unterstützt wurde Schuldiner dieses Mal von dem wohl interessantesten Line-Up der Band-Geschichte. Am Schlagzeug: Gene Hoglan (u.a. Dark Angel, Strapping Young Lad). Die zweite Gitarre übernahm Andy LaRocque (u.a. King Diamond), den Bass der als bester Bassist der extremen Metal-Szene gepriesene Steve DiGiorgio (u.a. Sadus, Death’s-Song: ‚The Philosopher‘.

Darüber hinaus gilt INDIVIDUAL THOUGHT PATTERNS als das technisch ausgereifteste Werk der Band. Das Album wird vor allem von progressiven Elementen und einem wieder höheren Tempo der Songs dominiert. Am auffälligsten sind die komplizierten Gitarren-Soli und die unglaubliche Bass-Arbeit.

Unterstützt wurde Schuldiner dieses Mal von dem wohl interessantesten Line-Up der Band-Geschichte. Am Schlagzeug: Gene Hoglan (u.a. Dark Angel, Strapping Young Lad). Die zweite Gitarre übernahm Andy LaRocque (u.a. King Diamond), den Bass der als bester Bassist der extremen Metal-Szene gepriesene Steve DiGiorgio (u.a. Sadus, Testament, Vintersorg).

Nachdem Chuck Schuldiner mit HUMAN aus den Death Metal-Kinderschuhen raus wuchs, erreicht er mit INDIVIDUAL THOUGHT PATTERNS seine Volljährigkeit. Es machte ‚Evil‘ Chuck Schuldiner endgültig unsterblich in der Metal-Szene und zeigte, wie abwechslungsreich Death Metal sein kann.

Weitere Death-Artikel:
+ Todestag von Chuck Schuldiner
+ Tribute to Death mit vielen bekannten Musikern

‘The Philosopher’

teilen
twittern
mailen
teilen
Foo Fighters: Josh Freese war überrascht von Grohls Anfrage

Produzent und YouTuber Rick Beato hat sich kürzlich den neuen Foo Fighters-Schlagzeuger Josh Freese vor die Kamera geholt. Dieser rekapitulierte bei dieser Gelegenheit, wie es dazu kam, dass er der Nachfolger des 2022 verstorbenen Taylor Hawkins wurde. Laut eigenen Angaben habe sich Freese in keiner Weise aufgedrängt. Vielmehr habe es sich wie ein Schlag in den Magen angefühlt, als Dave Grohl ihn gefragt hatte, ob er einsteigen will. Nicht drauf angelegt "Beim Leben meiner Kinder schwöre ich, dass ich keine Pläne hatte, der neue Drummer zu sein", stellt Josh Freese klar. "Alle und deren Mütter -- inklusive mein mit seinem…
Weiterlesen
Zur Startseite