Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Ace Frehley verrät seine Neujahrsvorsätze

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Streng genommen sind es eigentlich keine Neujahrsvorsätze, die Ace Frehley vor Kurzem in den Sozialen Medien bekannt gab – zumindest laut dem Musiker selbst, denn dieser nennt seine Liste an Dingen, die er 2024 tun und lassen möchte, „Ins“ und „Outs“. Damit erklärt er nicht nur, schlechte Angewohnheiten ablegen zu wollen, sondern auch, welche konkreten Ziele er für die nächsten zwölf Monate verfolgt.

Neue (alte) Gewohnheiten?

Zwischen vorhersehbaren Vorhaben wie sich mehr um sich selbst, die Familie und Freunde kümmern zu wollen, selbstdisziplinierter zu sein und mehr Gitarre zu spielen, erklärte Ace, dass er 2024 auch Gott näherkommen wolle. Der Hang zu Religiosität und Spiritualität ist dabei keinesfalls überraschend, denn Ace äußerte bereits im Jahr 2009 gegenüber Stop Smiling: „Ich bin als Lutheraner erzogen worden. Mein Vater unterrichtete in der Sonntagsschule und ich ging jeden Sonntag in die Kirche. In der Pubertät erscheint man dann nicht mehr zur Sonntagsschule. (lacht) Aber ich habe noch immer den Glauben an Gott, und das hat mich durch einige schwierige Zeiten gebracht.“ Unordentlichkeit, ungesunde Ernährung, die Einflussnahme von schlechten Neuigkeiten auf die eigene Person, toxische Beziehungen und negative Selbstgespräche wolle der Gitarrist dagegen ablegen, wie er beteuerte.

🛒  10.000 VOLTS auf Amazon.de bestellen!

Nicht nur persönlich scheint Ace Frehley einiges verändern zu wollen. Musikalisch beendet er mit seinem anstehenden Album 10.000 VOLTS, das 23. Februar erscheinen soll, eine sechsjährige Veröffentlichungsabstinenz. Das letzte Solowerk des Musikers war SPACEMAN (2018).

Facebook Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Facebook
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kiss: Bruce Kulick schreibt seit Jahrzehnten an seinen Memoiren

Der zweite Versuch Der ehemalige Kiss-Gitarrist Bruce Kulick, der nach 23 Jahren bei den Classic-Rockern Grand Funk Railroad aufgehört hat, überlegt nun, seine Memoiren zu schreiben. In einem Interview mit Ultimate Classic Rock teilt der 70-jährige Musiker mit, dass er vor etwa zwanzig Jahren bereits einen Versuch gestartet hat. Kulick reflektiert über diese frühe Phase: „Ich habe damals mit jemandem aus der Branche zusammengearbeitet, Ken Gullic. Er arbeitete damals für Universal und war auch schon bei einigen Kiss-Projekten dabei.“ Doch trotz vielversprechender Anfänge blieb das Buchprojekt damals stecken. Kulick gibt zu, die Fortsetzung vernachlässigt zu haben: „Es gibt Kapitel, die…
Weiterlesen
Zur Startseite