Toggle menu

Metal Hammer

Search

All Shall Perish feuerten Suicide Silence-Sänger ‘Eddie’ Hermida

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Den Wechsel von All Shall Perish zu Suicide Silence hat der Sänger Hernan „Eddie“ Hermida kürzlich so dargestellt, dass er All Shall Perish deswegen verlassen musste, weil die Band nicht wollte, dass er mit seinem Vollzeit-Engagement bei Suicide Silence dem Weiterkommen der Band im Wege stehe und er alles versucht habe, bei beiden Bands weiterhin mitzuwirken.

In einem Interview mit dem All Shall Perish-Bassisten Mike Tiner klingt der „Ausstieg“ Hermidas allerdings weniger kameradschaftlich und harmonisch. So sollen All Shall Perish ihren Sänger gefeuert haben, weil dessen Einstieg bei Suicide Silence weitreichende vertragliche Konsequenzen und somit Einschränkungen für All Shall Perish dargestellt hätten und er den Platz dennoch nicht räumen wollte:

„Das Management von Suicide Silence informierte uns über alles, was All Shall Perish nicht erlaubt sei. All Shall Perish dürften keine Show spielen, bis Eddie als der neue Sänger von Suicide Silence ’gut etabliert’ sei. Das Management von Suicide Silence sagte uns, dass es mit ihrem neuen Album und der Tour gut laufen müsste, bevor All Shall Perish wieder mit Eddie öffentlich auftreten dürften.

Das bedeutet locker ein Jahr, in dem All Shall Perish einfach nichts tun ‘dürften’, möglicherweise noch länger. Es gab noch weitere Klauseln, aber das war ausschlaggebend. Als wir davon erfuhren, haben wir alle Eddie angerufen und ihn gefragt, wie es je funktionieren könnte, wenn er in beiden Bands ist…

Eddie bestand weiterhin darauf, dass es mit beiden Bands klappen könne, Suicide Silence aber Priorität für ihn hätten. Wir fragten Eddie, ob er aufhören wollte, und er sagte: ‘Nein, werd’ ich nicht. Wenn ihr wollt, dass ich bei All Shall Perish raus bin, dann müsst ihr mich feuern’.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kiss im Überfluss: Die geschminkten Merchandise-Könige

Kiss sind eine Institution der Rockmusik und mit ihrem schrillen Make-Up und Popcorn-Bühnenshows eine wegweisende Band ihres Genres. Doch neben der unverwechselbaren Zunge von Gene Simmons und ihren bizarren Outfits ist Band vor allem durch ihre Merchandise-Massen eine weltweite Marke. Es gibt beinahe nichts, was es nicht mit dem Kiss-Logo oder den Konterfeis der Hauptakteure gibt - vom Comic über den Flipper-Automaten, bis hin zu Action-Figuren und sogar einem eigenen Videospiel (‘Kiss: Psycho Circus’, ein Ego-Shooter zum gleichnamigen Album der Makeup-Truppe.) Klickt euch durch unsere Galerie der Merchandise-Merkwürdigkeiten! Dieses Thema findet ihr neben exklusiven Interviews, Porträts, Fotos und einer umfangreichen…
Weiterlesen
Zur Startseite