Toggle menu

Metal Hammer

Search

Angela Gossow (Ex-Arch Enemy) grüßt ihre Fans zum 40. Geburtstag

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im Frühjahr verließ Angela Gossow Arch Enemy. Ihren Platz nahm auf dem neuen Album WAR ETERNAL Sängerin Alissa White-Gluz ein, sie selbst zog sich in den Hintergrund zurück und managt die Band.

Seither war es ruhig um Angela Gossow – jetzt meldet sich die Power-Frau wieder zu Wort!

An ihrem 40. Geburtstag (05.11.2014) wendet sich Angela Gossow an ihre Fans, bedankt sich für die Glückwünsche und zeigt Fotos von sich und 40 Geburtstags-Kerzen.

Dazu schreibt die jetzige Arch Enemy-Managerin:

„Es geht mir gut. ich lebe ein ruhiges und friedliches Leben, weit entfernt von den Bühnen dieser Welt. Ich habe sogar beschlossen, nächstes Jahr aus der Stadt zu ziehen. Ich habe einen Ort mit üppigem Garten voll Beeten, alte Apfel- und Walnussbäumen gefunden. Ich stehe immer noch grüne Smoothies, hebe Gewichte, springe Seil und so weiter.

Ich bin wirklich glücklich darüber, wie gut es für Arch Enemy läuft und es ist eine Freude, mit den Jungs und der Dame zu arbeiten, herausfordernd und bereichernd.“

Klingt nach einem entspannten und zufriedenen neuen Lebensabschnitt. METAL HAMMER wünscht Angela Gossow alles Gute zum runden Geburtstag und auf dem weiteren Weg!

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal im TV: Arch Enemy und Orphaned Land

Arch Enemy setzten beim diesjährigen Full Force Festival wahrhaftig zum Siegeszug an! Im Live-Bericht der METAL HAMMER-Augustausgabe gab es folgende Zeilen zu lesen. "Angesichts der Flammensäulen bekommt man fast Angst um das Haar der geflügelten Alissa White-Gluz. Gewaltige Pyros und Lichteffekte beleben die Show jedoch enorm und betonen die Akzente von Krafthymnen wie ‘You Will Know My Name’. Mag der Gesang auch etwas leise gemischt sein, so beeindruckt der glasklare Gitarren-Sound aus den Fingern von Michael Amott und Jeff Loomis. So viel Gänsehaut wie am Vorabend gibt es nicht, an Wucht und Energie herrscht jedoch kein Mangel. Entsprechend liefern auch…
Weiterlesen
Zur Startseite