Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif
Artist

Arch Enemy

teilen
twittern
mailen
teilen

Arch Enemy galten von Beginn ihrer Karriere an als Supergroup, da Gitarrist Michael Amott mit der Grindcore-Legende Carcass bekannt wurde. Schon im ersten Jahr ihres Bestehens veröffentlichten sie ein erfolgreiches Debüt und eroberten anschließend Album für Album derart mehr Fans, dass sie schon bald zu den erfolgreichsten Bands der Szene zählten. Nach dem Ausstieg von Frontmanns Johan Liiva kam die deutsche Sängerin Angela Gossow hinzu. Gemeinsam wurden Arch Enemy noch erfolgreicher.

Nach dem Ende der Band Carcass 1996 gründeten Gitarrist Michael Amott (Carcass, Carnage, Spiritual Beggars), Sänger Johan Liiva (Carnage, Furbowl, Devourment) mit Gitarrist Christopher Amott (Armageddon) und Schlagzeuger Daniel Erlandsson (In Flames, Eucharist) die Melodic Death Metal-Band Arch Enemy. Schon das Debüt-Album BLACK EARTH (1996) war vor allem in Schweden und Japan erfolgreich und die Single ‘Bury Me Again‘ wurde sogar von MTV gezeigt.

Der Nachfolger STIGMATA konnte 1998 daran anknüpfen und schaffte es vor allem in Europa und den USA zu großer Bekanntheit, doch insbesondere das im Folgejahr veröffentlichte BRUNING BRIDGES löste die Band vom Projektcharakter und zeigte die musikalischen Fähigkeiten und das ausgereifte Zusammenspiel der Musiker untereinander.

Überraschend verließ Sänger Johan Liiva 2001 die Band und die deutsche Sängerin Angela Gossow (Asmondina, Mistress) übernahm fortan seinen Part. Obwohl eine Sängerin für eine Death Metal-Band ungewöhnlich war, wurde sie final von den Fans akzeptiert. 2001 erschien ihr Einstand bei Arch Enemy – das Album WAGES OF SKIN. Mit ANTHEMS OF REBELLION veröffentlichten Arch Enemy 2003 eine Hymne, die fortan ihren Namen noch bekannter machte: ‘We Will Rise‘.

Das Album DOOMSDAY MACHINE erschien 2005 und klang erstmals deutlich mehr nach klassischem Heavy Metal. Christopher Amott verließ nach der Produktion vorerst die Band, um sein Studium fortzusetzen. Die CD hingegen platzierte sich ebenso wie das folgende RISE OF THE TYRANT (2007) weltweit in den Charts. Mit Christopher Amott zurück im Team tourten Arch Enemy erneut um die Welt, auf den größten Festivals und in den größten Hallen. 2011 erschien Album Nummer Neun: KHAOS LEGIONS.

Die nächsten Konzerte von Arch Enemy:

Alle Konzerte von Arch Enemy
teilen
twittern
mailen
teilen
Diskografie
Dark Tranquillity: Der richtige Weg

Das komplette Interview mit Dark Tranquillity findet ihr in der METAL HAMMER-Dezemberausgabe 2020, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! *** Bleib du Zuhause, wir kommen zu dir! Keine METAL HAMMER-Ausgabe verpassen, aber nicht zum Kiosk müssen: 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 €: www.metal-hammer.de/spezialabo Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung *** Wandel und Konstanz Für den auf ATOMA folgenden Konzertmarathon entschieden…
Weiterlesen
Zur Startseite