Toggle menu

Metal Hammer

Search
Artist

Whitesnake

teilen
twittern
mailen
teilen

Allein in den USA verkaufte die britische Hard-Rock-Band Whitesnake über 12 Millionen Alben. Ihr Stil entwickelte sich im Lauf ihrer Karriere mehr und mehr vom Blues-Einfluss zum Metal-Sound, wobei Whitesnake anfangs wegen ihrer Besetzung mit zwei Ex-Deep-Purple-Mitgliedern als deren Nachfolger bezeichnet wurden. Mit der Single ‘Here I Go Again‘ und dem dazugehörigen Album SAINTS AND SINNER (1982) erzielten Whitesnake Millionen-Verkäufe. Ihre Tourneen spielten Whitesnake hauptsächlich mit großen Bands des Rock, ihr Line-up wurde geprägt von zahlreichen Mitgliederwechseln.

Die Band Whitesnake entstand 1977 aus dem Solo-Projekt des ehemaligen Deep-Purple-Sängers David Coverdale, dessen Debüt-Album den Titel WHITE SNAKE trug.

Zusammen mit dem Gitarristen Mick Moody begann er 1977 nach seinem zweiten Album mit der Zusammenstellung einer Band.

Während des ersten und zweiten Albums spielten die in Whitesnake umbenannten Musiker Welttourneen mit Künstlern wie Status Quo, Nazareth, The Police und Dire Straits. Inzwischen war mit Jon Lord ein weiteres Ex-Deep-Purple-Mitglied zu Whitesnake gestoßen. Mit dem Album LOVEHUNTER (1979) begann die Hochphase des klassischen Whitesnake-Line-Ups: mit Songs wie ‘Walking In The Shadow Of The Blues‘ avancierten Whitesnake bei Kritikern zur Nachfolge-Band der damals nicht mehr existierenden Deep Purple. Das Album READY AN‘ WILLING markiert den ersten großen internationalen Erfolg von Whitesnake, die es mit dem Album erstmals in die weltweiten Charts schafften. Ihr Livealbum LIVE…IN THE HEART OF THE CITY (1980) wird noch heute unter Fans und Kritikern als eines der besten Live-Alben des Rock-Genres gesehen.

1987 gelang Whitesnake mit dem Album 1987 auf dem Höhepunkt der Hair-Metal-Welle der internationale Durchbruch. Nicht zuletzt wegen der neu-eingespielten Version von ‘Here I Go Again‘ wurde das Album zu einem Millionenseller: der Song wurde Platz Eins in den USA, das Album Platz Zwei. Whitesnake scheiterte allerdings am Versuch diesen Erfolg zu wiederholen, die zuvor ausverkauften Hallen wurden bei den folgenden Touren kaum noch gefüllt. Nach einer erfolgreichen Tour mit Bands wie Kiss, Aerosmith, Poison und Thunder, legte Sänger und Chef David Coverdale Whitesnake 1992 auf Eis – bis zum Greatest-Hits-Album 1994. Eine Abschiedstournee fand 1997 unter dem Titel THE LAST HURRAH! statt.

Nach einer erneuten Reunion veröffentlichten Whitesnake unter dem neuen Bandnamen David Coverdale & Whitesnake 2011 ihr elftes Studioalbum.

Die nächsten Konzerte von Whitesnake:

Alle Konzerte von Whitesnake
teilen
twittern
mailen
teilen
Diskografie
Rob Halford präsentiert seine Top Ten-Liste von Metal-Alben

Rob Halford steht offensichtlich auf bandbetitelte Alben - Scherz beiseite: Wirklich überraschend sind in dieser Liste die Debüts von Korn und Slipknot, allerdings auch die Wahl des favorisierten Iron Maiden- beziehungsweise Metallica-Albums. 10. Motörhead ACE OF SPADES 09. Slipknot SLIPKNOT 08. Emperor ANTHEMS TO THE WELKIN AT DUSK 07. Dio HOLY DIVER 06. Pantera COWBOYS FROM HELL 05. Slayer REIGN IN BLOOD 04. Iron Maiden IRON MAIDEN 03. Korn KORN 02. Metallica KILL 'EM ALL 01. Black Sabbath BLACK SABBATH https://www.metal-hammer.de/die-metal-hammer-juli-ausgabe-2017-stone-sour-danzig-iced-earth-dying-fetus-kiss-live-u-v-a-829091/
Weiterlesen
Zur Startseite