Auf der Spur der Wölfe

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Als erstes fällt auf, dass sich THE VISION BLEAK von den Zwängen eines inhaltlichen Konzeptes befreien und damit ihren Vorstellungen vom übernatürlich Bösen freien Lauf lassen. Im Detail bedeutet das, dass der Wolf zum Leitsymbol des Albums wird, allerdings auch Teile von H.P. Lovecraft’s Cthulhu-Mythos auftauchenund Momente der ägyptischen Mythologie eingearbeitet werden. Doch obwohl sich alles um den Wolf rankt, sind die Geschichten nicht direkt miteinander verbunden.

Auffällig ist, dass die neuen Songs im Gegensatz zum Vorgängeralbum deutlich mehr zupacken – der Riff regiert und ist gleichzeitig die Basis der Songs. So wird THE WOLVES GO HUNT THEIR PREY das wahrscheinlich metallischste Album der gut siebenjährigen The Vision Bleak-Karriere.

Die Tracklist im Einzelnen:

‘Amala & Kamala’
‘She-Wolf’
‘The Demon Of The Mire’
‘Intro’
‘Part I: The Shining Trapezohedron’
‘Part II: The Vault Of Nephren-Ka’
‘The Eldrich Beguilment’
‘Evil Is Of Old Date’
‘By Our Brotherhood Of Seth’

Details zu den Songs und ein Interview mit Ulf Theodor Schwadorf und Allen B. Konstanz findet ihr in der Kommenden Ausgabe vom METAL HAMMER, die am 18.07. erscheint.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rammstein: Ihre fünf erfolgreichsten Alben

Rammstein haben diesen Frühling mit ihrem siebten Album sowie der komplett ausverkauften Stadiontournee ein grandioses Comeback gefeiert. Bei letzterer Konzertreise führten die sechs Musiker ein buntes Potpourri mit Stücken aus allen Schaffensphasen der Band auf. Grund genug, noch einmal einen tiefer gehenden Blick auf jene Alben der Berliner Metaller zu werfen, die besonders hoch in der Gunst der Fans standen und stehen. 5. HERZELEID (1995) 2x Platin // über 1.000.000 verkaufte Einheiten Das Debütalbum einer Band ist immer etwas besonderes. So auch bei Rammstein, die mit HERZELEID jedoch erst einmal „nur“ in erweiterten Szene-Kreisen für Furore sorgten. Die Platte stieg zwar…
Weiterlesen
Zur Startseite