Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Australische Opeth-Fans an der Hallentür abgewiesen – Eintritt erst ab 18

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In Deutschland ist es unvorstellbar, in Australien nicht ungewöhnlich, dass eine Konzerthalle in Bereiche für unter- und über-18-jährige Besucher aufgeteilt ist. Der Grund: es wird Alkohol ausgeschenkt.

So wurde es eigentlich auch in der Arena in Fortitude Valley, Brisbane, gehandhabt. Doch wenige Tage vor dem Auftritt von Opeth wurde dem Hallenbetreiber die All-Ages-Lizenz entzogen. Ergo dürfte zwar noch Alkohol ausgeschänkt werden, Jugendliche die Halle aber nicht mehr betreten.

Die meisten jugendlichen Opeth-Fans erfuhren von der Änderung leider erst in der Warteschlange vor der Halle, oder als sie von den Ordnern wieder nach Hause geschickt wurden. Eigentlich war das Konzert für jedes Alter freigegeben.

Gut, dass es solche Verordnungen in Deutschland nicht gibt, wo Opeth demnächst wieder live zu sehen sein werden.

teilen
twittern
mailen
teilen
Der "ultimative" Corona-Schutzanzug für Konzerte und Live-Events

Da sich das Coronavirus nicht so leicht bekämpfen lässt, müssen eben andere Lösungsansätze her. Die kalifornische Designfirma Production Club hat daher einen Coronavirus-Schutzanzug entworfen, den Besucher von Live-Events und Musikfestivals tragen könnten. Ihren Anzug tauften sie auf den Namen ‘Micrashell’. Wer Fan von Science-Ficition und Weltraum-Action ist, dem könnte dieses Design sogar gefallen. Eine Ähnlichkeit mit der gängigen Konzert-Klamotte hat der Anzug aber definitiv nicht. Er enthält einen futuristischen Helm, ein Filtersystem und LED-Beleuchtungsakzente. Multifunktionsanzug News 4 New York berichtete über den Anzug. Darin erklärte Erfindungsleiter Miguel Risueno in Kürze die Grundlagen und Funktionen des Schutzanzugs: "‘Micrashell’ ist eine Lösung,…
Weiterlesen
Zur Startseite