Avenged Sevenfold: Metal sollte keine Regeln haben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Avenged Sevenfold zählen zu jenen Bands, zu deren Kern-DNS es gehört, sich weiterzuentwickeln. Auf ihrem 2023 veröffentlichten, jüngsten Werk LIFE IS BUT A DREAM… treiben dies die US-Metaller auf die Spitze. Von früheren metallischen Großtaten wie CITY OF EVIL (2005), NIGHTMARE (2010) oder HAIL TO THE KING (2013) ist das nun mehr achte Studioalbum von Sänger M. Shadows und Co. musikalisch Welten entfernt.

Regeln sind zum Brechen da

Insofern verwundert es nicht, dass man den Avenged Sevenfold-Frontmann nun in einem aktuellen Interview mit Medcom.id darauf angesprochen hat, ob er findet, dass Heavy Metal Genre-fremde Klänge und Stile miteinbeziehen sollte. „Ich weiß nicht“, beginnt Shadows die Sachlage zu analysieren. „Ich kümmere mich nicht wirklich um Metal-Musik. Die Leute sollten einfach das spielen, was auch immer sie wollen. Wenn man inspiriert sein will oder Dinge aus anderen Stilrichtungen hört, die man mag und mit einbauen will, sollte man das tun.“ 

Doch das Avenged Sevenfold-Sprachrohr kann es auch nachvollziehen, wenn Musiker dies anders handhaben wollen. „Aber wenn man so Zeug spielen will, das zurück zu den Grundlagen geht wie AC/DC, dann sollte man das machen. Ich finde einfach, dass viele Genres Regeln haben. Und ich glaube, Metal sollte dem entgegenstehen und keine Regeln haben. Man sollte machen können, was immer man auch machen will. Da wächst gerade ein Haufen Künstler heran — wie Kim Dracula, Bring Me The Horizon, Bad Omens oder Sleep Token, die alles Mögliche einbauen. Daher sollte es keine Regeln geben. Mach einfach, was auch immer du willst.“

🛒  A7X-SHIRT BEI AMAZON HOLEN!

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest sind die Architekten des Metal, sagt Hammett

Carmine Appice hatte zuletzt gesagt, Metallica seien für ihn der  Beginn des Heavy Metal. Nun hat Kirk Hammett das Kompliment sozusagen weitergereicht. Bei einer Fragestunde rund um ein Event von Fotograf Ross Halfin am 25. Mai in der Alten Kongresshalle in München (siehe Video unten) nahmen der Gitarrist und Bassist Robert Trujillo teil. Seltene Chance Auf ein Foto von Hammett und Frontmann James Hetfield angesprochen, wie sie beim letztjährigen Power Trip Festival im kalifornischen Indio Judas Priest abfeiern, gab Kirk zu Protokoll: "Wir haben am Altar von Judas Priest gebetet. Ihre Musik bedeutet uns so viel. Und wie Glenn Tipton und…
Weiterlesen
Zur Startseite