Axl Rose: Rechtsstreit mit ehemaligem Keyboarder außergerichtlich beigelegt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Axl Rose hat sich mit seinem ehemaligen Keyboarder Chris Pitman in einem Rechtsstreit über ausstehende Zahlungen für den Ex-Gunner außergerichtlich geeinigt. Das zumindest berichtet das Klatsch-Magazin TMZ. Angeblich soll Pitman von seiner ursprünglichen Forderung von 163.000 US-Dollar abgerückt sein und eine „signifikant niedrigere“ Auszahlung akzeptiert haben. Weitere Details nennt TMZ nicht, diese unterlägen der Geheimhaltung.

Pitman hatte Rose vorgeworfen, dass dieser ihm 125.000 US-Dollar für ein ganzes Jahr Anstellung bei Guns N‘ Roses schulden würde. Schon 2012 hätte er dem Frontmann eine Zahlungsaufforderung zukommen lassen, inklusive Zinsen summierte sich die Forderung des Keyboarders letztlich auf 163.000 US-Dollar. Pitman war seit 1998 bei Guns N‘ Roses und spielte in jedem Song von CHINESE DEMOCRACY.

teilen
twittern
mailen
teilen
Axl Rose verbittet sich Drohnenflüge bei Guns N’ Roses-Shows

Bei Open Air-Konzerten gibt es zuletzt offenbar vermehrt Probleme mit Drohnen, die Leute in Bühnennähe steuern. Nun berichten Guns N’ Roses nicht nur davon, Axl Rose und Co. wird es auch eindeutig zu viel. Bei der Show am 24. November im australischen Gold Coast tauchte ein solches Fluggerät nämlich sogar über der Bühne auf. Der Sänger bittet jetzt darum, mit diesem Unsinn aufzuhören. Störenfriede "Wir hatten schon ein paar Drohnen bei diesem Tourabschnitt", beginnt Axl Rose. "Am Abend in Gold Coast war es wahrscheinlich am aufdringlichsten. So war es durchaus eine Ablenkung, als jemand offensichtlich dachte, dass es okay ist,…
Weiterlesen
Zur Startseite