Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Backstage: So entstand das neue Video von In Flames

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] In Flames schenken euch einen Blick hinter die Kulissen ihres umwerfenden neuen Videos ‚Deliver Us‘ (das ihr weiter unten seht). Der Augenschmaus wurde von Patric Ullaeus betreut, der für seine Video-Kunst bestens bekannt ist.

Und so sah es am Set aus:

 

In Flames haben ihr neues Album SOUNDS OF A PLAYGROUND FADING fertig, die erste Single ist im Netz, das dazugehörige Video ist gedreht. Aus der bekannten Tracklist (s.u.) haben sie sich für ‚Deliver Us‘ als erster Auskopplung entschieden – das Video dazu seht ihr deutschlandweit exklusiv nur bei uns.

Viel Spaß:

Die komplette Tracklist:

01. Sounds Of A Playground Fading
02. Deliver Us
03. All For Me
04. The Puzzle
05. Fear Is The Weakness
06. Where The Dead Ships Dwell
07. The Attic
08. Darker Times
09. Ropes
10. Enter Tragedy
11. Jester’s Door
12. A New Dawn
13. Liberation

Erscheinen wird SOUNDS OF A PLAYGROUND FADING am 17.06.2011.

Noch mehr zum neuen Album erzählen wir euch in der ! Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland portofrei bestellt werden – wie alle anderen Hefte auch. Alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Kataklysm-Frontmann: Es ist unmetal, Alben zu verschieben

Kataklysm-Frontmann Maurizio Iacono ist ein Freund der klaren Worte. Dies stellte er jüngst erneut im "MetalSucks"-Podcast unter Beweis (siehe unten). Dort sprach er unter anderem über die anstehende Veröffentlichung des neuen Albums UNCONQUERED (VÖ: 25.9.) und darüber, dass er es unmetal findet, während der Corona-Pandemie anstehende Releases aus geschäftlichen Gründen auf später zu verschieben. "Wenn ich nicht dieses Album promoten und mich damit beschäftigen würde, würde ich noch verrückter werden, als ich jetzt bin", begann das Kataklysm-Sprachrohr seine Ausführungen. "Es gibt aber noch einen Grund, warum wir es taten. Unsere Plattenfirma meinte: 'Lasst es uns auf 2021 schieben, es ist…
Weiterlesen
Zur Startseite