Behemoth: Nergal findet Knochenmark-Spender

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update 2:] Mittlerweile gibt es auch einen Video-Beitrag mit einer persönlichen Nachricht von Nergal:

[Update:] Nergal, der 33-jährige Behemoth-Chef, hat sich nach dem gefundenen Knochenmarkspender auch persönlich aus dem Krankenhaus gemeldet. Hier seine Nachricht im O-Ton:

„Hello everyone! I’m still in the hospital but in quite a good shape so I write to let you know about my health and the further stages of treatment. I’ve been through four planned chemotherapies and have stayed in hospital for over 3 months now. I’ve gone through the whole therapy smoothly, though I also had a couple of difficult moments.

All this means I finish the stage of pharmacological treatment and I am about to start the irradiation and then the marrow transplant. Yes, we’ve found a donor! Having searched for months, the fundation has found a person whose genotype is identical to mine. It would have been difficult to achieve if it wasn’t for the support of so many people.

Most of all, I want to express my admiration for Dorota – my wonderful and devoted fiancée. She did everything she could to help me and many other people, regardless of adversities and comments which were often unfair. Your help is invaluable! Thank you! I love you. On behalf of me and all other people ill I thank everyone who registered in the bone marrow bank regardless of origin, skin colour or religion. The concerts for charity have been organised all over the world and people of show business, bands and, most of all, the fans got deeply involved. You are beyond great!

One of you made my transplant possible, but remember, your attitude may save many others in need. So I appeal to everyone: don’t stop the madness! The march for victory continues! Horns up!“

Behemoth-Frontmann Adam „Nergal“ Darski scheint Glück im Unglück zu haben: Der an Leukämie erkrankte Sänger und Gitarrist soll einen passenden Knochenmarkspender gefunden haben. So steht es zumindest auf der polnisch-sprachigen Behemoth-Website. Dieses Glück haben statistisch nur vier von zehn Leukämie-Kranken.

Damit geht Nergals Kampf gegen die Krankheit weiter. Zunächst wird sein eigenes Knochenmark durch Strahlung zerstört und durch das gesunde Knochenmark des Spenders ersetzt. Dieses produziert – wenn alles gut geht – daraufhin gesundes Blut.

Zuvor hatte sich Nergal schon einer Chemo-Therapie unterzogen, auf die er gut angesprochen hat. Dabei schien es anfangs, als sei die Krankheit für diese Maßnahme bereits zu weit fortgeschritten. Die Reaktionen der Behemoth-Fans auf seine Leukämie-Erkrankung haben den Misanthropen Nergal überrascht und bewegt.

Weitere Artikel zu Behemoth:
+ Nergal von den Reaktionen der Behemoth-Fans überrascht
+ Infos zur neuen Behemoth-DVD EVANGELIA HERETIKA
+ Das Behemoth-Video ‘Alas, Lord Is Upon Me’

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Arch Enemy & Behemoth

Schlechte Nachrichten: Die für Oktober 2021 geplante Tournee von Arch Enemy und Behemoth muss in den Oktober 2022 verschoben werden (Termine siehe unten). Um dieser schlechten News etwas Positives zu entnehmen: Beide Bands arbeiten an neuen Alben, somit könnt ihr euch bei den Terminen 2022 auf brandneues Live-Material freuen. "Niemand ist enttäuschter darüber als wir", so Arch Enemy-Gitarrist Michael Amott. "Aber leider ist es so, wie es ist. Wir freuen uns jetzt auf den Oktober 2022! Bleibt gesund, bleibt metal!" Nergal von Behemoth stimmt seinem Kollegen zu. "Wie Michael schon sagt, wir können es nicht ändern. Behemoth kommen 2022 mit…
Weiterlesen
Zur Startseite