Besetzungswechsel im Hause Tankard

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die letzten 30 Jahre gab Olaf Zissel bei Tankard den Takt vor, nun hat er auf eigenen Wunsch die hessischen Thrash Metal-Urgesteine verlassen. Seit der „Two-Faced Tour“ (1994) saß er bei der Band hinterm Schlagzeug. Seine Nachfolge tritt ein bereits bekanntes Gesicht aus dem Tankard-Kosmos an.

Gerd Lücking, langjähriger Front Of House Mischer und Tontechniker der Band, wird die Position dauerhaft übernehmen. Für ihn ist die musikalische Rolle in der Band kein Neuland, da er bereits häufiger als Ersatz für Olaf Zissel bei Tankard einsprang. In der Metal-Szene dürfte Gerd Lücking hauptsächlich durch seine Arbeit mit Holy Moses, Bonded, Veritas Maximus, Courageous oder Lightmare bekannt sein.

Abschied und Neustart

Olaf Zissel gab zu seinem Ausstieg folgendes Statement ab: „Nach über 30 Jahren der Doppelbelastung durch Job und Band ist die Motivation etwas abhandengekommen. Ich möchte dem körperlichen Verfall und dem Wunsch nachkommen, mal wieder ganz normale Dinge tun zu können. Sowas wie Bier brauen, den Angelschein machen oder im Darknet Handgranaten kaufen.“

Auch Gerd Lücking fand ein paar Worte zu seinem neuen Engagement: „Es ist gerade mal etwas mehr als 36 Jahre her, als ich mit zarten 13 Jahren den Jungs von Tankard zugejubelt habe und mir sofort klar war – so viel Bier möchte ich auch irgendwann mal in 90 Minuten trinken können. Heute, nachdem ich mir diese Gabe in harter Arbeit antrainiert habe und 25 Jahre am Mischpult stand, trete ich ein sehr schweres Erbe an.

Ich übernehme den Drum-Hocker in der Hoffnung, die Spielfreude meines Vorgängers zu reproduzieren und bei der massiven Bühnenpräsenz der Band auch nur ansatzweise mithalten zu können. Ich danke den Jungs, meinen Freunden und Brüdern von Tankard, für ihr großes Vertrauen!“

Die Möglichkeit, seine Spielfreude unter Beweis zu stellen, bekommt Gerd Lücking dieses Jahr zu genüge. In den kommenden Monaten spielen Tankard noch viele eigene Konzerte sowie einige Festivals, unter anderem auch auf dem diesjährigen Wacken Open Air.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Gene Simmons verdient mit seiner Solo-Band mehr als mit Kiss

Bei einem Auftritt im Podcast Steve-O’s Wild Ride! sprach Kiss-Bassist Gene Simmons über seine zukünftigen Pläne mit seiner Solo-Band, da er nach dem Ende von Kiss quasi arbeitslos ist. Im Interview fragt Steve O den altgedienten Musiker, ob er denn aktuell mit seiner Band touren würde, was dieser bestätigte. Gene Simmons hat ein geniales Modell entwickelt „Absolut“, so Gene Simmons. „Wir haben schon einige Headlinershows gespielt. Wir waren im April in Südamerika, in São Paulo. Im Sommer gehen wir nach Europa, um Festivals zu headlinen und ein paar andere Sachen zu tun. Wir haben jedenfalls eine Menge Spaß.“ Anschließend führt…
Weiterlesen
Zur Startseite