Between The Buried And Me erklären ihren Hass auf das Ozzfest

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem kürzlich veröffentlichten Interview erklärt Dan Briggs, der Bassist der Band, dass das Ozzfest einfach kein Platz für Acts wie Between The Buried And Me sei. „Es ist schön, das hinter uns zu haben.“

Der Grund für den Frust: die Zweiteilung der Bands in Headliner und kleine Bands, die dann nur 20 Minuten spielen dürfen. „Es ist doch Quatsch zu glauben, in 20 Minuten drei Songs zu spielen und dann in den Zuschauern etwas bewegt zu haben. Das funktioniert einfach nicht.“

Final bestätigt Dan Briggs dann auch kurz knapp, dass Between The Buried And Me als Band das Ozzfest hassen: „Definitiv.“

Immerhin habe die Situation einen Einfluss auf die Arbeit an COLORS gehabt, der Song ‘Whitewall’ sei sogar eine direkte Abrechnung mit der Ozzfest-Erfahrung.

teilen
twittern
mailen
teilen
Glen Benton: Das Internet hat die Welt zu einem ziemlich dummen Ort gemacht

Glen Benton (Deicide) vertritt im Gespräch mit Sense Music Media einen klaren Standpunkt, wenn es um das Thema Internet geht. „Ich bin der Meinung, dass das Internet die Welt zu einem ziemlich dummen Ort gemacht hat! Politiker, religiöse Menschen – es hat sich in den letzten 15 Jahren in einen regelrechten Zirkus verwandelt. Wir leiden an einem großen Mangel an Integrität in dieser Welt!“ Der Sänger der in Florida gegründeten Band führte weiter aus, dass die Menschen überall ihre Meinung kundtun können und bereit sind, jederzeit eine Diskussion zu entfachen: „Egal wo, man kann überall einen Kampf finden, wenn man…
Weiterlesen
Zur Startseite