Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Black Label Society + Godsized live

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Zakk Wylde ist ein selten gesehener Gast in Deutschland – da reisen die Fans gerne aus dem gesamten süddeutschen Raum an und verkaufen die Theaterfabrik schon Tage vor dem Konzert aus.

Den Anfang machen die vier Engländer Godsized, die trotz ihrer höllisch heißen Mischung aus Black Label Society, Down und Pantera tatsächlich noch ohne Plattenvertrag dastehen. Bei solchen Songs kann das aber kein Dauerzustand werden.

Während der Umbaupause füllen BLS-Sprechchöre die Halle und selbst die Roadies werden beim Soundcheck schon angefeuert, bis hinter einer riesigen Black Label Society Fahne die ersten Töne von “The Beginning…At Last” ertönen. Die Menge geht steil, Zakk Wylde und seine Band werden vom ersten bis zum letzten Ton abgefeiert. Der Meister selber ist nach seinem Krankenhausaufenthalt wieder voll genesen: Soli galore und Ansagen mit inflationärem Gebrauch des F-Wortes treffen auf brachiale Riffs und Texte, die jedem Headbanger aus der tiefschwarzen Seele sprechen.

Obwohl vier Songs von ORDER OF THE BLACK im Programm stehen, sind fast alle Klassiker vertreten – “The Rose Petalled Garden“, “Funeral Bell“, die Dimebag-Hymne “In This River“ und “The Blessed Hellride” sind alle dabei.

Leider ist bereits nach guten 90 Minuten Schluss. Aber das sind 90 Minuten voller Schweiß, Bier und Attitude, so dass jeder die Theaterfabrik erschöpft und mit dem Gefühl verlässt, einen der Besten erlebt zu haben.

Setlist Black Label Society:
The Beginning…At Last
Crazy Horse
What’s In You
The Rose Petalled Garden
Funeral Bell
Overlord
Parade Of The Dead
In This River
Fire It Up
Solo Zakk
Godspeed Hellbound
The Blessed Hellride
Suicide Messiah
Concrete Jungle
Stillborn

teilen
twittern
mailen
teilen
Der "ultimative" Corona-Schutzanzug für Konzerte und Live-Events

Da sich das Coronavirus nicht so leicht bekämpfen lässt, müssen eben andere Lösungsansätze her. Die kalifornische Designfirma Production Club hat daher einen Coronavirus-Schutzanzug entworfen, den Besucher von Live-Events und Musikfestivals tragen könnten. Ihren Anzug tauften sie auf den Namen ‘Micrashell’. Wer Fan von Science-Ficition und Weltraum-Action ist, dem könnte dieses Design sogar gefallen. Eine Ähnlichkeit mit der gängigen Konzert-Klamotte hat der Anzug aber definitiv nicht. Er enthält einen futuristischen Helm, ein Filtersystem und LED-Beleuchtungsakzente. Multifunktionsanzug News 4 New York berichtete über den Anzug. Darin erklärte Erfindungsleiter Miguel Risueno in Kürze die Grundlagen und Funktionen des Schutzanzugs: "‘Micrashell’ ist eine Lösung,…
Weiterlesen
Zur Startseite