Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Black Sabbath: Ozzy lehnt Entschuldigung bei Ward ab

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wie wir berichteten, fühlt sich Ex-Black Sabbath-Schlagzeuger und Gründungsmitglied Bill Ward im Zuge der Black Sabbath-Reunion unfair behandelt. Für angeblich falsche und schädliche Aussagen über seinen gesundheitlichen Zustand und seine körperliche Leistungsfähigkeit forderte er eine Entschuldigung der Band und insbesondere von Sänger Ozzy Osbourne.

Unter anderem heißt es in Wards Statement:

„Ich erwarte eine ehrliche Rechenschaft für alle Statements von Ozzy, die ich als unwahr empfinde. Ich möchte von Ozzy, dass er all seine Meinungen und Übertreibungen richtigstellt. (…) und weil ich öffentlich gedemütigt wurde, möchte ich, dass er öffentlich die Natur dieser Falschaussagen benennt und nicht durch einen Ozzy-Repräsentanten.”

Der Black Sabbath-Sänger hat nun auf Wards Forderung mit einem eigenem Facebook-Statement reagiert. Einen Grund für eine Richtigstellung oder Entschuldigung sieht Osbourne aber nicht im Geringsten.

Das Facebook-Statement von Ozzy Osbourne:

„Ich wollte das nie in der Öffentlichkeit diskutieren, aber Bills Statement lässt mir keine andere Wahl, als ehrlich zu antworten.

Wow, Bill, was zum Teufel soll das? Ich kann mich nicht für die Kommentare und Meinungen entschuldigen, die ich während des Black Sabbath-Albums 13 und der Tour vielleicht der Presse gegenüber formuliert habe.

Körperlich weißt du, dass du im Arsch bist. Tony, Geezer und ich selbst haben nicht gedacht, dass du jede Nacht ein Zwei-Stunden-Set mit einem Drum-Solo durchstehen könntest, also haben wir uns entschieden, ohne dich weiter zu machen. Bei Tonys gesundheitlicher Verfassung hatten wir das Gefühl, dass die Zeit nicht auf unserer Seite war.

Bill, hör auf mit dieser Verneblungstaktik um einen ‚nicht unterschreibbaren Vertrag’ und lass uns ehrlich sein. Tief in dir weißt du, dass du nicht fähig warst, ein Album und eine sechzehnmonatige Tour mitzumachen.

Unglücklicherweise für dich lagen wir mit unserem Instinkt richtig; du musstest 2013 mehrfach ins Krankenhaus. Dein letzter Besuch dort war wegen einer Schulteroperation, von der du jetzt sagst, dass du dich gerade erst von ihr erholt hast. Das hätte bedeutet, dass unsere Welt-Tour abgesagt worden wäre. Also, inwiefern ist das alles mein Fehler? Hör auf das Opfer zu spielen und sei ehrlich zu dir selbst und unseren Fans.

Bill, wir kennen uns schon sehr lange, lass uns das hier beenden, bevor es außer Kontrolle gerät.

Gott schütze dich.

In Liebe, Ozzy”

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Horror im Heavy Metal: Eine unsterbliche Freundschaft

Alice Cooper legte sich auf der Bühne unter eine Guillotine; sein Kopf rollte. Lordi und GWAR sieht man nicht ohne ihre von Horrorfilmen inspirierten, unglaublich aufwändigen Kostüme. Iron Maiden haben stets Edward the Head, kurz: Eddie, das wohl erfolgreichste Maskottchen der Musikgeschichte, im Schlepptau. Außerdem zeigen unzählige Cover-Artworks Tote, manchmal Untote, Biester und Monster. Ghost um Papa Emeritus IV gehen sogar noch einen Schritt weiter und würdigen auf einigen ihrer Covers wegweisende Horrorfilme wie „Salem's Lot – Brennen muss Salem“, „Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens“ und „Das Schweigen der Lämmer“. Eins steht fest: Heavy Metal und Horror pflegen eine…
Weiterlesen
Zur Startseite