Toggle menu

Metal Hammer

Search

Bring Me The Horizon: Sykes-Imitator versuchte Mädchen zu töten

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update 2:] Erst eine Schlägerei auf offener Bühne, dann ein Mädchen mit gebrochenem Kiefer im Publikum (Details findet ihr unten). Damit nicht genug, geht jetzt die Nachricht durch die Medien, dass anscheinend ein verrückter Imitator von Sänger Oli Sykes über Facebook mit einem weiblichen Bring Me The Horizon-Fan in Kontakt kam, sich als Sänger der Band ausgab und sie von Kalifornien, USA, nach England lockte.

Als sie in England ankam, fuhr er mit ihr in einen Wald, überzeugte sie, sich die Augen verbinden zu lassen und schnitt ihr durch den Hals. Als das schwer verwundete Mädchen fliehen wollte, stach und schlug er nach. Wie durch ein Wunder überlebte sie dies alles. Der Täter wurde gefasst.

[Update:] Nach dem Vorfall meldet sich nun Oli Sykes zu Wort, um einige Gerüchte aus der Welt zu räumen beziehungsweise zu bestätigen. Der Bring Me The Horizon-Sänger gibt an, dass die Randalierer zuerst auf einen Fan eingeschlagen haben.

Oli Sykes habe die Schläger zur Vernunft aufgerufen – und wurde danach selbst zur Zielscheibe. Allerdings habe er nichtsabbekommen, stattdessen wurde der Angreifer von der Bring Me The Horizon-Crew überwältigt.

Im Publikum gab es allerdings Verletzte, als die Schläger sich dort ausließen. Unter anderem wurde einem jungen Mädchen der Kiefer gebrochen.

Bring Me The Horizon haben in manchen Teilen der Metal-Szene einen schweren Stand. Nun artete die Abneigung gegen die Band in Salt Lake City aber in Gewalt aus: Die Bühne wird von Randalieren gestürmt, die auf Sänger Oli Sykes losgehen.

Zuvor wurde der Bring Me The Horizon-Frontmann mit Wasserflaschen beworfen, die er kurzerhand über den Störern in den ersten Reihen auskippte. Das wollte die sich nicht gefallen lassen: Einige gelangten auf die Bühne, andere fingen im Publikum eine Prügelei an.

Oli Sykes und Co verteidigen sich so gut es geht, schlagen sogar mit ihren Gitarren zurück. Die Band flieht schließlich von der Bühne, einige Schläger sollen ihnen bis zum Band-Bus gefolgt sein. Erschreckende Bilder, die auch ihren Weg auf Youtube gefunden haben:

Bring Me The Horizon kamen wie es heißt unverletzt davon. Eine halbe Stunde nach dem Vorfall kehrt die Band wieder auf die Bühne zurück und beendet ihre Show.

Auf der geht es hoffentlich deutlich friedlicher zu.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Cristina Scabbia (Lacuna Coil) auf der Couch, Ensiferum als Philosofa

Couch mit Cristina Scabbia (Lacuna Coil): Was war der skurrilste Job, den du jemals ausgeübt hast? Am Anfang unserer Karriere mussten wir alle möglichen Jobs annehmen, um uns über Wasser zu halten. Ich arbeitete während der Weihnachtszeit beim „Pony-Express“ und musste schwere Geschenkpakete herumtragen. Philosofa mit Sami Hinkka (Ensiferum): Die Angst ist nicht dein Feind. Sie ist nur ein Kompass, der dir zeigt, wo du noch wachsen musst. (Steve Pavlina) Ein weiser Spruch, dem ich absolut zustimme. Angst ist meiner Meinung nach so etwas wie ein natürliches Warnsystem, das dir zeigt, dass du an diesem Ort noch nichts zu suchen…
Weiterlesen
Zur Startseite