Chris Fehn hat hehre Ziele: „Slipknot werden größer als Metallica“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Da haben sich Slipknot noch einiges vorgenommen: Chris Fehn gibt sich sicher, dass seine Band Metallica noch überholen werde. „Wir werden jede Band überholen, die Fußballstadien in Europa füllt.“

Es kämen ständig mehr Fans zu den Shows und es werde von Jahr zu Jahr besser. Außerdem hätten Slipknot ihr schwarzes Album – mit dem Metallica 1991 zur größten Metal-Band ever wurden – noch gar nicht geschrieben.

„Warte, bis wir unser schwarzes Album haben. Dann ist alles vorbei!“

Starke Worte für eine Band, in der ständig die Musiker neuen Solo-Projekten nachstreben. Hier sind einige davon:

+ Corey Taylor: Solo-Album mit deutlichem Country-Einfluss
+ Shawn „Clown“ Crahan bringt neue Dirty Little Rabbits EP raus
+ Korn-Sänger Jonathan Davis und Slipknot-Gitarrist Jim Root covern HipHop-Song

teilen
twittern
mailen
teilen
Slipknot: Jim Root hatte eine Depression

Slipknot-Gitarrist Jim Root stürzte die Coronalrise in eine ausgewachsene Depression. Dies gab der 51-Jährige kürzlich im Gespräch mit dem Magazin "Guitar World" zu Protokoll. Demnach deprimierte ihn sogar der Anblick von Gitarren. Das sei der Grund dafür gewesen, dass er nicht so viel zum neuen Album THE END, SO FAR beigesteuert habe. Verkehrte Welt "Gitarren zogen mich runter", gab sich Jim Root offen. "Alles zog mich runter. Es ist seltsam, wie die Drähte im Gehirn durcheinanderkommen. Wo zuvor die Gitarre ein Ventil für mich war, um Sachen zu entkommen, erinnerte sie mich dieses Mal an alle Dinge, die ich aufgrund von…
Weiterlesen
Zur Startseite