Toggle menu

Metal Hammer

Search

Corey Taylor arbeitet an Demos für neue Musik

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im Interview mit nerdist.com sprach der Slipknot– und Stone Sour-Frontmann Corey Taylor über seine Pläne für den Rest des Jahres 2015. Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu.

Slipknot spielen noch ein Konzert am 5. Dezember in Mexico City und das war es dann“, so Taylor über die Pläne für eines seiner vielen Projekte. „Den Rest des Jahres haben wir dann im Prinzip frei. Wir brauchen diese Freizeit dringend und ich bin mehr als bereit. Während der letzten sechs Monate waren wir fast nur auf Tour und so langsam geht das an die Substanz.

Das Coole daran ist aber, dass wir, wenn wir in Mexico ankommen, insgesamt ein Jahr lang mit diesem Album auf Tour gewesen sein werden. Wir machen ein bisschen was nächstes Jahr. Aber insgesamt war es unglaublich erfolgreich.“

So weit die Pläne mit Slipknot. Aber Tausendsassa Corey hat noch mehr vor, in den restlichen anderthalb Monaten des Jahres 2015. „Was die Musik angeht, arbeite ich gerade an Demos“, verrät Taylor weiter. „Ich weiß aber noch nicht, wofür ich sie benutzen werde. Vielleicht für Solo-Kram oder so. Das war es eigentlich – die Stone Sour-EPs noch fertig kriegen, an denen wir arbeiten. Eigentlich also nicht wirklich etwas neues im Moment. Aber du weiß es nie, ich werde zum Beispiel andauernd darum gebeten, als Gast irgendwo aufzutreten. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis ich mal wieder bei einem Album von jemand anderem mitmachen werde.“

Es war ein bewegtes und erfolgreiches Jahr für den MusikerSchriftsteller, Schauspieler, Synchronsprecher und (fast) Wrestler Corey Taylor.

teilen
twittern
mailen
teilen
Slipknot-Sänger Corey Taylor steht auf Abba

Slipknot-Sänger Corey Taylor hat einen äußerst breiten Musikgeschmack. Das hat der 47-Jährige bereits mehrfach durchblicken lassen. Doch dass seine Liebe zur Musik sogar so weit geht, dass er auf das schwedische Pop-Phänomen Abba abfährt, hätte wohl niemand gedacht. Im Interview mit der "New York Times" sprach der Metaller über sein Faible für die Stars aus den Siebziger Jahren. Luxus-Sound "Ich wuchs in den Siebzigern auf", beginnt Core Taylor seine Ausführungen. "Da gab es so eine seltsame Mischung an Musik, die total durcheinander war. Ich hatte Elvis, ich hatte Motown, ich hatte komischen Disco. Durch all das hindurch erinnere ich mich daran,…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €