Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Darkthrone: A BLAZE IN THE NORTHERN SKY wird 30 und bekommt eine Jubiläumsausgabe

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Eines der wohl berühmt-berüchtigtsten Alben der norwegischen Black-Metaller Darkthrone feierte Ende Februar 2022 bereits die 30-jährige Existenz. Im Zuge dessen erscheint nun eine Jubiläumsausgabe der Kultplatte, deren Inhalte, ohne sich zu weit aus dem Fenster zu lehnen, verdammt geil klingen.

Aber kurz ein Rückblick: Bevor die Band 1991 den Produktionsprozess für das Opus antrat, hatten Darkthrone bereits unter dem Einfluss von Mayhems Euronymous den ästhetischen Stil adaptiert, der später für die Black Metal-Szene repräsentativ werden sollte. Corpsepaint und gruftige Pseudonyme sollten es sein. Aus Gylve Nagell wurde zu „Fenriz“, Ted Skjellum taufte sich um in „Nocturno Culto“, und Ivar Enger hieß ab sofort „Zephyrous“. Mit A BLAZE IN THE NORTHERN SKY veröffentlichten Darkthrone erstmalig Musik mit glasklar schwarzmetallischem Ansatz, was anfänglich skeptisch aufgenommen wurde und sich später als kluger Schachzug entlarvte. Inzwischen gehört das Album zu den wegweisendsten Meisterwerken der „zweiten Welle“ des Black Metal.

Darkthrone, A BLAZE IN THE NORTHERN SKY-Cover

Die diesjährig erscheinende Deluxe-Version von Darkthrone ist auf 666 Exemplare limitiert und enthält folgende Goodies:

  • Autogramme von Fenriz und Nocturno Culto auf Papier aus dem Jahre 1666
  • 2mm Hardcover in handgeschöpftem schwarzen Rohpapier und Papier aus einem antiken Buch aus dem Jahr 1666
  • Handgedruckt mit einer manuellen Holzschnittpresse
  • Gedruckt mit speziell angefertigter Silberfarbe mit Zusatz von pulverisierten Ziegenhörnern
  • Von Hand nummeriert
  • vier Seiten Beilage mit Text und alternativem Layout

Das Album wird offiziell am 24. Juni 2022 erscheinen, Vorbestellungen sind aber bereits möglich.

teilen
twittern
mailen
teilen
Iron Maiden: 36 Jahre SEVENTH SON OF A SEVENTH SON

Im November 1987 beendeten Iron Maiden ihre ausgedehnte Welttournee zur Unterstützung ihres sechsten Studioalbums SOMEWHERE IN TIME (1986). Zu jener Zeit thronten die Herren bereits als unangefochtene Könige des Heavy Metal. Folglich waren die Erwartungen für ihren nächsten Schritt immens. Mit gebannten Blicken und gespitzten Ohren verfolgte die Welt, als die Band erneut die Türen eines Studios durchschritt, um ihre siebte Platte SEVENTH SON OF A SEVENTH SON zu erschaffen. Dickinsons Rückkehr als Songwriter Mit SEVENTH SON OF A SEVENTH SON wagten sich Iron Maiden erstmals in die Welt der Konzeptalben. Sie enthüllten gleichzeitig einen starken Hauch von Progressive Rock,…
Weiterlesen
Zur Startseite