Dee Snider setzt Strangeland-Film fort + Filmdebut Justin Hawkins (The Darkness)

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bei The Darkness war Sänger Justin Hawkins fast schon so was wie die legendäre „Queen Of Scream“. Was liegt also näher, als die Rolle tatsächlich auch in einem Horror-Film zu spielen?

Wird jetzt erledigt, der Film wird VIVID heißen, ein Horror-Film sein und neben ihm noch Charisma Carpenter aus BUFFY THE VAMPIRE SLAYER mitbringen.

An anderer Front wird Twisted Sister Chef Dee Snider seinen als Kultfilm gehandelten Trash-Klassiker STRANGELAND um Bösewicht Captain Howdy fortsetzen. Heißen soll das Projekt dann STRANGELAND: DISCIPLE.

Da der ursprüngliche Film 1998 noch vor SAW und Konsorten auf explizite Gewalt setzte, bleibt abzuwarten, wie die Fortsetzung sich nun in der deutlich geänderten Filmwelt platzieren und ausrichten wird.

Sicher scheint bisher nur, dass es wieder um Gewalt, Body-Modification, Fetisch und S/M gehen wird und dass Robert Englund (NIGHTMARE ON ELM STREET) auftauchen soll. Er war schon 1998 als ein Opfer von Captain Howdy dabei.

Weitere Film-Artikel:
+ Lamb Of God Sänger als Horror-Darsteller
+ SAW V Film Besprechung
+ Film über verstorbenen AC/DC-Sänger Bon Scott in der Mache

teilen
twittern
mailen
teilen
Paul Stanley & David Draiman weisen Kanye West zurecht

Kanye West ist mal wieder für seine verqueren Ansichten aufgefallen. Diesmal postete der US-Rapper einen inzwischen wieder gelöschten Tweet, in dem er sagte, er "gehe auf Deathcon 3 gegenüber jüdischen Leuten". Zudem sagte West, der kürzlich auf der Fashion Week in Paris mit einem "White Lives Matter"-Shirt herumlief: "Ihr habt mit mir gespielt und versucht, jeden auszuschließen, der euren Absichten entgegentritt." Mit "Deathcon 3" spielt der 45-Jährige auf den Alarmzustand der US-Streitkräfte (Defcon) an. Dass er dabei aber das englische Wort für Tod einbaut -- in einem Satz mit Juden, ist "angesichts von mehr als sechs Millionen im Holocaust getöteten…
Weiterlesen
Zur Startseite