Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Deftones-Bassist Chi Cheng im Alter von 42 Jahren verstorben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Zuletzt schien sich der Deftones-Bassist noch zu erholen, doch am Wochenende versagte sein Herz: Chi Cheng ist am Samstag, 13.04.2013 verstorben. Er wurde 42 Jahre alt.

Am 04.11.2008 war der Bassist in einen Autounfall verwickelt und lag seitdem im Koma. Familie, Freunde und die Band gaben Chi Cheng aber nie auf, sammelten Spenden und führten ihn weiter als Mitglied der Deftones.

Nun postete die Mutter von Chi Cheng auf der Website oneloveforchi.com die traurige Meldung über den Tod ihres Sohnes:

Our dearest Family,
This is the hardest thing to write to you. Your love and heart and devotion to Chi was unconditional and amazing.
I know that you will always remember him as a giant of a man on stage with a heart for every one of you.
He was taken to the emegency room and at 3 am today his heart just suddenly stopped. He left this world with
me singing songs he liked in his ear.
He fought the good fight.You stood by him sending love daily. He knew that he was very loved and never alone.
I will write more later. I will be going through the oneloveforchi site and any other information may not be reliable.
If you have any stories or messages to share please send them to the onelove site. Please hold Mae and Ming
and the siblings and especially Chi’s son, Gabriel in your prayers. It is so hard to let go.
With great love and “Much Respect!” Mom J (and Chi)

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Joey Jordison: Slipknot reagieren auf seinen Tod

Die gesamte Metal-Welt trägt heute schwarz. Die Trauer um den mit lediglich 46 Jahren verstorbenen ehemaligen Slipknot-Schlagzeuger Joey Jordison erscheint schier grenzenlos. So haben natürlich auch seine einstigen Band-Kollegen Corey Taylor, Jim Root und Shawn "Clown" Crahan reagiert und auf ihren Kanälen in den Sozialen Medien schwarze Rechtecke als symbolisches Statement gepostet (siehe unten). Game Changer Doch damit nicht genug: Zahlreiche andere Weggefährten, Freunde und Bekannte aus der Metal-Szene haben sich zu Wort gemeldet. Frédéric Leclercq (Kreator, ex-Dragonforce), mit dem Joey Jordison in Sinsaenum gespielt hatte, schrieb: "Ich werde dich vermissen mein Bruder." Trivium-Drummer Alex Bent kommentierte: "Mir fehlen die Worte.…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €