Toggle menu

Metal Hammer

Search
Blackout Tuesday
Logo Daheim Dabei Konzerte

Zugabe!

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Depressive Suicidal Black Metal im Video: Ghostbath zeigen sich mit ‘Happyhouse’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die einen (u.a. Ghost Bath selbst) nennen ihren Stil „Depressive Suicidal Black Metal“, die anderen „Hipster Black Metal“. Auch wenn die US-Amerikaner, die sich anfangs als Chinesen verkauften, ihre Identität vielleicht besser geheim gehalten hätten: Im ihrem neuen Video zu ‘Happyhouse’ zeigen sie sich euch im Bewegtbild.

Im Oktober 2013 veröffentlichten Ghost Bath ihre erste EP und ein Jahr später auch ihr erstes Album FUNERAL über ein chinesisches Label. Dabei hielten sie ihre Identität mehr oder weniger völlig geheim. Auch z.B. Noisey hielt sie Anfang 2015 noch für eine Band aus China.

Das passte zu ihrem obskuren Black Metal-Sound und trug ganz einfach zum passenden Image bei. Auch ihr aktuelles Album MOONLOVER – auf dem sich ‘Happyhouse’ befindet – veröffentlichten die US-Amerikaner zunächst über das deutsche Underground-Label Nothern Silence Productions. Vielleicht auch genau wegen dieser Strategie, erfreuten sich Ghost Bath bald immer größerer Beliebtheit.

Erst vor kurzem entschieden sie sich, die Gesichter hinter ihrem Depressive Suicidal Black Metal preis zu geben. Namen und nähere persönliche Informationen zu den Band-Mitgliedern soll es aber auch weiterhin nicht geben.

Am 10. Juni veröffentlichte dann das Major-Label Nuclear Blast MOONLOVER neu und jetzt steht Ghost Bath im Juli die erste große US-Tour ins Haus. Das war es mit dem obskuren Image. Irgendwie schade, aber die Musik bleibt ja zum Glück die selbe!

teilen
twittern
mailen
teilen
KISS: Dieses Equipment verwenden die Glam-Ikonen

Zum letzten Mal bekommen wir die geschminkten Antlitze der Glam-Rocker zu Gesicht. Ein letztes Mal wird die Zunge von Gene Simmons vor der Kamera herumschlabbern. Einmal noch bevor die KISS-Ära – geprägt von hohen Hacken, absurder Pyrotechnik und ikonischen Refrains – zu Ende geht. Denn im vergangenen September kündigten Gene Simmons, Paul Stanley, Tommy Thayer und Eric Singer ihren Abschied an. Einige Termine verbleiben; Gelegenheit, KISS live zu erleben, gibt es also noch. 46 Jahre dauerte ihre Karriere im Rock-Olymp an. Die Liste an Equipment, das KISS währenddessen zwischen die Finger bekam, muss dementsprechend endlos sein. Hier also ein kleiner…
Weiterlesen
Zur Startseite