Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Die Apokalyptischen Reiter Interview mit Bassist und Sänger Volkman „Volk-Mar“ Weber

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Sie sind ein Phänomen, diese fünf Musiker aus Weimar. Seit ihrer Gründung 1995 kann man ihren musikalischen Stil nur schwer definieren – was sich auch mit LICHT nicht groß ändert. „Wir haben unseren eigenen Sound und das schon seit Jahren,“ erklärt Volk-Man. „Wir sind Die Reiter, und das soll auch so bleiben. Warum sollten wir uns mit jemandem vergleichen? Der Fan will ja schließlich das hören, was er kauft.“ Also Die Reiter, nicht den Sound einer anderen Band.

Vergleiche für LICHT zu ziehen, fällt daher erneut schwer. Das macht aber nichts, denn mit dieser Eigenständigkeit sind Die Apokalyptischen Reiter bisher sehr gut gefahren. „Wir gehören nicht zu den Bands, die sich einbilden, sich ständig weiter entwickeln zu müssen. Wir und unsere Fans sind mit unserem Stil sehr zufrieden,“ zeigt sich Volk-Man glücklich mit dem Die Reiter, und das soll auch so bleiben. Warum sollten wir uns mit jemandem vergleichen? Der Fan will ja schließlich das hören, was er kauft.“ Also Die Reiter, nicht den Sound einer anderen Band.

Vergleiche für LICHT zu ziehen, fällt daher erneut schwer. Das macht aber nichts, denn mit dieser Eigenständigkeit sind Die Apokalyptischen Reiter bisher sehr gut gefahren. „Wir gehören nicht zu den Bands, die sich einbilden, sich ständig weiter entwickeln zu müssen. Wir und unsere Fans sind mit unserem Stil sehr zufrieden,“ zeigt sich Volk-Man glücklich mit dem Status Quo.

Licht bedeutet Leben – das ist ein altbekanntes, geflügeltes Wort. Für das neue Album trifft es ziemlich gut zu: „Unsere Lieder handeln vom Leben als größter Inspirationsquelle. Es gibt viele Dinge, die uns nicht gefallen und die wir beim Namen nennen möchten. Genauso wie all die Ungerechtigkeiten auf dieser Welt. Dies musikalisch zu verarbeiten ist unser Ziel.“

Die Songs dazu sind dieses Mal komplett in Deutsch gehalten, anders als in der Vergangenheit, als andere Kulturen bzw. Sprachen zu Hilfe genommen wurden. „Es kann zukünftig gut sein, dass wir auch wieder mal was Englisches, Spanisches oder Ähnliches singen. Wir planen derartige Dinge aber nicht. Es sollte diesmal allerdings ein rein deutsches Album sein.“

Doch was auch kommt, die Fans werden sich auch in Zukunft auf die Konstanz von Die Apokalyptischen Reiter verlassen können. Was draufsteht, ist auch drin – der Erfolg gibt ihnen Recht.

Bilder der Band findet ihr oben in der Bildergalerie, das Video zu ‘Friede sei mit dir’ weiter unten!

Ralf Rajendra

Mehr Interviews:
+ Fear My Thoughts
+ Xandria
+ Equilibrium

‘Friede sei mit dir’:


teilen
twittern
mailen
teilen
Tommy Thayer: „KISS werden niemals verschwinden“

Während einer Fragerunde der Veranstaltung „An Evening With Tommy Thayer“ am 23. Februar hat der KISS-Gitarrist einen Einblick in sein Seelenleben gegeben, welche Pläne er für die Zeit nach der „End Of The Road“-Tour hat. Die Tour endet im Juli 2021 und soll die letzte in der Geschichte von KISS sein. Seine Antwort: „Ich kriege diese Frage in Interviews zuletzt sehr häufig gestellt. Ich weiß es nicht. Wir haben noch eineinhalb Jahre der Tour vor uns. Ich bin mir sicher, dass die meisten Leute hier wissen, dass wir derzeit mit der 'End Of The Road'-Tour unterwegs sind. Sie startete vor…
Weiterlesen
Zur Startseite