Toggle menu

Metal Hammer

Search

Die zehn coolsten AC/DC-Momente

von
teilen
twittern
mailen
teilen

46 Jahre AC/DC und aktuell viele Gerüchte um ein mögliches neues Album: Es ist an der Zeit, ein bisschen zurückzublicken und die wichtigsten Trademarks der Kult-Hard-Rocker zusammenzufassen.

Neben den stets massiven, krachenden und in alle Richtungen ausufernden Liveshows war es in den Anfangsjahren der leider viel zu früh verstorbene Bon Scott, der mit seiner Scheißegal-Haltung nicht nur viel Humor in die Band, sondern auch durch seine Aktionen AC/DC immer wieder in die Schlagzeilen brachte. Anbei zehn geschichtsträchtige Momente rund um AC/DC (mit Dank an Loudwire).

Bon Scott und die Banane in seinen Shorts

Am 16. Juli 1976 gaben AC/DC  im Londoner Covent Garden ein Interview. Es muss wohl sehr warm gewesen sein, denn Bon Scott trägt nichts außer einer hautengen Jeans-Shorts. Und als wäre sie nicht schon ausgebeult genug, steckte sich der gutgelaunte Sänger auch noch eine Banane in sein Höschen, welche er später dann genüsslich verspeist. Dies ist wohl eines der lässigsten Interviews ever.

Ab Minute 1:04 spielt eine Banane die Hauptrolle:

Dirty Deeds Done Dirt Cheap (Live Toronto, 2003)

Faszinierender Song, faszinierender Auftritt, und vor allem: Malcolms mit purem Wahnsinn erfüllte Stimme und Performance bei den Titelzeilenmomenten – unfassbar!

Die Abrissbirne-Performance

Während der „Ballbreaker“-Tour 1996 spielte eine riesige Abrissbirne eine wichtige Rolle. Jede Show begann damit, dass ein Teil einer Gefängnismauer eingerissen wurde. Durch das Loch kamen dann die Musiker und spielten ‘Back In Black’. Für ‘Ballbreaker’ (im Video bei 1:06:17) kletterte Brian Johnson auf die Kugel und sang von dort aus das Stück. Und vor Beginn des Songs ‘Highway To Hell’ (1:54:00) krachte die Birne in den Bühnenboden und erschuf ein „Tor zur Hölle“, aus dem Angus in einem Käfig emporgefahren kam.

Gewaltige Feuerwerke

Neben den gewohnten Kanonen bei ‘For Those About To Rock’, die später noch extra gewürdigt werden, ereignete sich das wohl schönste Feuerwerkspektakel im kanadischen Toronto 2015. Seht hier ab circa 6:30 das bunte Lichtertreiben.

Angus vs Bierbecher

Mal davon abgesehen, dass man kein Bier auf eine lebende Legende wirft, ist diese Szene eines AC/DC-Konzerts in Phoenix, Arizona, im Jahr 2000 ganz amüsant anzusehen. Nachdem ein erster Becher nur auf die Bühne geflogen war, gestikulierte Angus in Richtung des Täters. Prompt traf ihn ein voller Bierbecher mitten im Gesicht. Der Gitarrist übergab sein Spielgerät in aller Ruhe dem dunklen Bereich, winkte den Bösewicht herbei, setzte sich an den Bühnenrand und zog ihm die Nase lang, begleitet von diversen (vermutlich nicht netten) Wörtern.

Bon Scott in Schulmädchen-Uniform

Wundervoll anzusehen ist dieser AC/DC-Auftritt aus dem Jahr 1975. Zum Cover des Blues-Traditionals ‘Baby Please Don’t Go’ erschien Bon Scott in Schulmädchenuniform. Doch damit nicht genug: Erst steckt er sich genussvoll eine Kippe an, und danach geht er mit einem Hammer auf Angus Young los.

‘Whole Lotta Rosie’

Von dieser Rosie gibt es wahrlich eine ganz enorme Menge. Das hübsche Model mit den außergewöhnlichen Maßen räkelt sich gerne auf einer AC/DC-Bühne.

Kanonen bei ‘For Those About To Rock’

Eine liebgewonnene Show-Einlage sind die krachenden Kanonen beim Song ‘For Those About To Rock’. Als ob der Song an sich nicht schon ordentlich knallen würde, geben die Kriegsgeräte noch mal ordentlich akustischen wie auch visuellen Bums dazu (wodurch sich Johnson schon einige Verbrennungen an der Schulter zugezogen hat).

Der Rock’n’Roll Train

Wie dereinst die Abrissbirne, gab es auch bei der Tour zum BLACK ICE-Album ein ganz spezielles Intro. Erst wurde auf einer riesigen Bühnenleinwand ein Cartoon gezeigt, an dessen Ende ein Zug in Echtgröße auf die Bühne fuhr. Dann kamen die Musiker auf die Bühne und legten mit dem Song ‘Rock’n’Roll Train’ los.

Die Glocke

Nicht Schiller, und auch nicht ‘Ein Zombie hing am Glockenseil’, sondern die einzig wahren Höllenglocken: Früher hängte sich Brian Johnson gerne an das Seil des riesigen Teil (und rutschte auch ab und zu mal gefährlich ab). Die originale erste Konzertglocke wurde zum ersten Mal am 30. Juli 1980 während der „Back In Black“-Tournee beim Konzert im County Fieldhouse in Erie (Pennsylvania, USA) aufgehängt und eingesetzt.


Was die Beteiligten selbst zu ihren Bühnenerfahrungen zu erzählen haben, könnt ihr in diesem Video von 2014 sehen:.

Weitere Highlights

Werbung

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Scott Ian: Lobeshymnen an Malcolm Young

Den 40. Geburtstag von HIGHWAY TO HELL feiern nicht nur AC/DC selbst, sondern auch drumherum wird viel den frühen Zeiten und verstorbenen Mitgliedern gedacht. Vor allem Malcolm Young als führende Kraft und genialer Rhythmusgitarrist wird schmerzlich vermisst. Mark Goodman und Alan Light von SiriusXM hatten in ihrem aktuellen, wöchentlichen Roundtable Scott Ian von Anthrax zu Gast, und natürlich waren AC/DC ein wichtiges Thema in ihrem "Debatable". Das komplette Gespräch könnt ihr weiter unten anhören. "Egal, welchen Gitarristen man fragt, ob nun Lead- oder Rhythmusgitarrist, jeder wird sagen: Malcolm war der Beste", so Scott Ian. "Seine Riffs und Herangehensweise, wie er…
Weiterlesen
Zur Startseite