Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Drummer von Draugr mit 30 Jahren gestorben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der Schlagzeuger der Band Draugr, Jonny Morelli, die sich bereits letztes Jahr auflöste, ist gestern bei einem Verkehrsunfall in seiner Heimatstadt Pescara, Italien ums Leben gekommen.

Jonny Morelli wurde nur 30 Jahre alt. Neben seiner Beschäftigung bei Draugr arbeitete er auch für diverse andere Bands aller Genres aus Italien. Außerdem war er Tätowierer und Schriftsteller.

Der Manager der Band äußerte sich so dazu:

„Jonny was not just a very talented musician who, in addition to his work with Draugr, which ended after ten years with the dissolution of the band in 2013, had, over the years, worked as a drummer both in the studio and on stage for many Italian bands, both metal and non-metal. He was also a tattoo artist and writer.“

„Over the past year, Jonny, along with three other former members of Draugr, was working on a new musical project, due to launch in 2014, that would see him take care of vocals and lyrics, as well as the drums.“

„My personal condolences go to Jonny’s family, friends, and the musicians who have played with him over the years. And of course to all the fans who have followed his work as a musician, tattoo artist and writer.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.
 

teilen
twittern
mailen
teilen
Slayer: Zehn Momente, in denen der Band alles egal war

Kündigt eine Band ihren Abschied an, schaut man gerne auf ihre Karriere zurück. So auch bei Slayer, obwohl Tom Araya im Titel-Track des letzten Albums REPENTLESS singt: "Kein Zurückblicken, kein Bereuen, keine Entschuldigungen." Revolver Mag sammelte zehn Momente, in denen Slayer einfach Slayer waren: 1. Die erste US-Tournee Obwohl Slayer bereits viele Konzerte als der US-Westküste mit ihrem 1983er-Debüt SHOW NO MERCY gespielt hatten, ließ sich die Band bis Herbst 1984 Zeit, um den Rest von Nordamerika zu bereisen. Allerdings hatten sie weder Geld, noch einen Manager, und als "Tour-Bus" diente Tom Arayas Chevy Camaro. "Wir schliefen in Kellern und…
Weiterlesen
Zur Startseite