‘Enter Sandman’ sollte nächstes ‘Smoke On The Water’ werden

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Metallica-Gitarrist Kirk Hammett wollte beim Komponieren von ‘Enter Sandman’ einen neuen Rock-Klassiker à la ‘Smoke On The Water’ aus seinen Fingern zaubern. Dies hat der Lockenkopf kürzlich im Interview mit „Guitar World“ verraten. Ohne das Eingreifen von Schlagzeuger Lars Ulrich wäre das ikonische Riff von ‘Enter Sandman’ in seiner ursprünglichen Form womöglich auf … AND JUSTICE FOR ALL gelandet. „Ich habe mich hingesetzt und — wie es immer tue — zu mir gesagt: ‚Ich will das nächste ‘Smoke On The Water’ schreiben.'“, plaudert der Metallica-Mann aus dem Nähkästchen.

Grunge ist schuld

„Ich habe einfach angefangen, herumzubasteln. Bei mir stellte sich eine Art Swing-Gefühl ein. Und dann dachte ich an Soundgarden, wie sie tiefere Stimmungen auf der Gitarre verwenden.“ So hat sich Hammett während der „Damaged Justice Tour“ oftmals LOUDER THAN LOVE von Chris Cornell und Co. angehört. „Damals steckte Grunge noch in seiner frühesten Phase. Wir reden hier über 1989 oder so. Da nannte es auch noch niemand Grunge. Aber ich mochte vieles davon echt gerne, und es hat mich irgendwie beeinflusst.“ Bei solchen Gitarrenstimmungen drehe es sich oft um Oktaven. So habe er seine Gitarre zwar nicht tiefer gestimmt, aber ausgehend vom tiefen E an Oktaven herumgespielt.

„Und dann habe ich einfach einen Tritonus reingeworfen — ein B — und bin runter zum A. Und das war das Riff, das herauskam. Als mir der erste Teil einfiel, dachte ich: ‚Das klingt wie eine Frage — und jetzt muss ich sie auflösen.‘ So kam ich auf den groben Akkordteil mit G und Fis. Und bekanntermaßen passierte dieser grobe Akkordteil am Ende jeder Wiederholung. Lars sagte dann: ‚Wiederhole den ersten Teil.‘ Also veränderten wir es dahingehend, dass wir den ersten Teil drei Mal wiederholten und dann erst den groben Akkordteil spielten. Das machte es eingängiger und hüpfender — weniger Heavy Metal. Es machte ein gut klingendes Riff verdammt großartig. Aber wenn man darüber nachdenkt, wie das Riff ursprünglich war — klobiger, mehr Metal –, wäre es vielleicht auch auf … AND JUSTICE FOR ALL gelandet.“

🛒  DAS BLACK ALBUM VON METALLICA JETZT BEI AMAZON HOLEN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: Vor genau 22 Jahren stieg Jason Newsted aus

Es ist zwar kein rundes Jubiläum, aber Schnapszahlen gelten ja auch... So ist es fast auf den Tag genau 22 Jahre her, dass Jason Newsted und Metallica getrennte Wege gingen. Am 17. Januar 2001 zog der Bassist die Reißleine und verließ die Thrash-Metaller. Wie man in der Band-Dokumentation ‘Some Kind Of Monster’ sehen kann, war der damals 38-Jährige unzufrieden mit der kreativen Situation und enttäuscht von Frontmann/Gitarrist James Hetfield. So ließen die beiden Songwriting-Platzhirsche James Hetfield und Lars Ulrich wenig andere Einflüsse zu beziehungsweise bewerteten die Vorschläge von Newsted als nicht gut genug. Da Jason bei Metallica also keine kompositorischen…
Weiterlesen
Zur Startseite