Ex. Gorgoroth: Gaahl und King gründen ihre neue Band God Seed

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der Name God Seed kommt manchen Fans vielleicht bekannt vor – er tauchte nämlich schon als Song-Titel bei Gorgoroth auf. Jetzt wollen ihn die ehemaligen Gorgoroth-Musiker Gaahl und King als Band-Namen etablieren.

Doch nicht nur der neue Name knüpft direkt an der eigenen Geschichte an, denn musikalisch ist genau das zu erwarten, was Fans von Gorgoroth kannten: knarzig kantigen Black Metal.

Später im Jahr soll dann auch schon das God Seed Debüt auf den Markt kommen. Die Arbeiten an den Songs laufen seit geraumer Zeit und sollten eigentlich unter dem Namen Gorgoroth erscheinen.

King freut sich auf den Neustart: „Es ist an der Zeit, meine Energie auf etwas zu richten, das wachsen möchte, anstatt für etwas, das sterben und Teil meiner Vergangenheit sein möchte.“

So ganz freiwillig ist die Geburt allerdings nicht initiiert worden. Gaahl und King haben nämlich per Gericht gegen den von ihnen selbst entmachteten Band-Gründer Infernus verloren und mussten daher zwangsweise einen neuen Band-Namen finden.

Live-Bilder von God Seed aus Gorgoroth-Tagen haben wir hier für euch!

Hintergründe zum Gerichtsfall „Gorgoroth“:
+ Gorgoroth: Infernus behält Recht, King + Gaahl suchen neuen Namen
+ Infernus komplettiert Line-up der Konkurrenz-Gorgoroth
+ Gerichtsurteil im Fall Gorgoroth

teilen
twittern
mailen
teilen
Tim Burton: Diese fünf Filme solltet ihr kennen

Gerade jetzt, da die Tage immer düsterer und kürzer werden und die Sonne immer seltener hervorblitzt, empfiehlt es sich, in die märchenhaft-schaurigen Welten von Tim Burton abzutauchen. Seine Handschrift ist unverkennbar; seine Filme heben sich deutlich von der übrigen Masse ab, genauso seine Figuren: Wie selbstverständlich stellt er aneckende, auffallende Außenseiter in den Mittelpunkt ihrer bizarren Welt. Auch Burton selbst stach bereits in seiner Jugend hervor: mit seinen Zeichenkünsten. Seinen ersten Film ‘The Island Of Doctor Agor’ (1971) drehte er mit gerade mal 13 Jahren, später förderte ihn Disney mit einem Stipendium. Daraufhin widmete sich Burton drei Jahre lang dem…
Weiterlesen
Zur Startseite