Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Fan wegen Posts von Exodus-Text verhaftet

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Nachdem der 31-jährige Exodus-Fan wieder freikam, gaben er und die zuständige Polizeistation ein Statement zu seiner Verhaftung ab. Die eigentlich zuständige Wache schiebt einer anderen Polizeiwache den schwarzen Peter zu, während Evans seine Verhaftung schildert.

Die Polizei äußerte sich via Facebook zu dem Vorfall:

„Die aktuelle Verhaftung eines Mannes aus Muhlenberg County wegen des Postens eines Textes der Band Exodus in den sozialen Medien hat für viele Diskussionen gesorgt. Viele besorgte Fans haben ihre Missgunst gegenüber dem Greenville Police Department wegen dieser Verhaftung geäußert. Trotzdem war kein Polizist des Greenville Police Department an der Verhaftung des Mannes beteiligt. Die Vorwürfe wurden von einem Muhlenberg County Schulermittler der Muhlenberg County Polizei erhoben. Bitte richten sie alle weiteren Fragen die Muhlenberg County Polizei.“

In einem Interview mit billboard.com sprach der 31-jährige James Evans über seine Verhaftung.

„Ich dachte die Sache wäre erledigt“, sagt der Amerikaner nachdem die Polizei ihn in seinem Haus aufgesucht hatte. Die Polizei befragte am nächsten Tag seine Frau welches Auto er fuhr und ob er im Besitz von Waffen sei. „Sie sagten ihr, dass ich entweder verhaftet werde, oder auch nicht. Sie sagten, dass sie mit mir reden wollten während ich bei der Arbeit bin, aber kamen nie. Ich dachte nicht, dass das so eine große Sache wäre.“ Am darauffolgenden Morgen erschien die Polizei an Evans Arbeitsplatz und verhaftete ihn.

„Sie legten mir nichteinmal Handschellen an, sondern setzten mich einfach in das Auto. Sie wussten, dass ich nicht gefährlich bin. Sie waren auch irgendwie geschockt, weil sie auch der Meinung waren, das sich alles geklärt hätte. Sie taten nur ihre Pflicht.“

Am 25.08.2014 wurde der 31-jährige James Evans verhaftet und bis zum 03.09.2014 eingesperrt. Einen Tag zuvor postete er die Zeilen student bodies lying dead in the halls, a blood splattered treatise of hate. Class dismissed is my hypothesis, gun fire ends in debate“, aus dem Exodus-Song ‘Class Dismissed (A Hate Primer)’ auf seiner Facebook-Seite. Auf deutsch bedeuten die Zeilen etwa „Schüler-Leichen liegen tot in den Hallen, eine blutverschmierte Abhandlung des Hasses. Meine Hypothese ist die Klasse ist entlassen, Schüsse beenden die Debatte“.

Für viele Bewohner der Stadt Greenville, Kentucky war das wohl zu viel. Wie 12News.com berichtet, haben verschiedene Einrichtungen Anrufe besorgter Anwohner erhalten, die den Post des Mannes sahen. Der Polizei nach wurde Evans verhaftet weil er drohte Schüler und/oder Personal in einer Schule zu töten.

Heute Nacht veröffentlichten Exodus ein Statement auf Facebook, in dem sie Stellung zu dem Vorfall beziehen.

Die Erklärung des Managements:

„Es gab eine unglückliche Situation, die der Band zu Ohren gekommen ist. Ein Fan in Greenville, Kentucky wurde verhaftet und befindet sich momentan im Gefängnis wegen angeblicher terroristischer Drohungen weil er die Lyrics zum Exodus-Song ‘ Class Dismissed’ gepostet hat.“

„Die Band Exodus unterstützt und duldet keine Terroristen und Drohungen dieser Art. Die Band ist verblüfft ob der Tatsache, dass der Mann entgegen des ersten Zusatzartikels für seine Meinungsfreiheit verhaftet wird.“

Gitarrist Gary Holt gab ebenfalls ein Statement ab:

„Die Tatsache, dass jemand in diesem großartigen Land für das einfache posten von Lyrics verhaftet wird, ist etwas von dem ich nie geglaubt hätte, dass es in einer freien Gesellschaft passieren könnte. James Evans hat nur die Texte einer Band die er mag auf Facebook gepostet und wurde deswegen eingesperrt. Der Song ‘Class Dismissed (A Hate Primer)’ wurde aus der Sicht eines Wahnsinnigen geschrieben und unterstützt so ein abgefucktes Verhalten auf keine Weise. Das Virginia Tech Massaker das von Seung-Hui Cho begangen wurde war die Inspiration und das Thema des Songs. Ein Song den wir live selten spielen seit der Sandy Hook Schießerei, da wir nicht unsensibel sein wollten.“

„Da manche von uns in Exodus Eltern sind, wird sowas thematisiert, es ist die größte Angst der Eltern. Solche Momente sind das Futter für Albträume und das Leben, wie die Musik, ist nicht immer schön. Aber wenn wir anfangen bei Songtexten beliebiger Bands – Exodus mit einbezogen – zu überreagieren und Leute verhaften, dann schlittern wir in Paranoia und sind auf einem guten Weg eine orwellsche Gesellschaft zu werden.“

Hört euch hier ‘Class Dismissed’ an:

Was sind eure Meinungen dazu? Sagt es uns in den Kommentaren, auf Facebook, Google+ oder Twitter!

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Russischer Aktivist teilt Rammstein-Video: 3 Jahre Gefängnis

Mit Bestürzung beobachtet der Westen, wie der russische Präsident Wladimir Putin gegen Alexei Nawalny vorgeht. Nun ist ein ehemaliger Helfer Nawalnys zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Andrey Borovikov war einst als Koordinator für den Kreml-Kritiker tätig. Hinter Gitter muss er nun jedoch, weil er 2014 das pornografische Video zum Rammstein-Song ‘Pussy’ im sozialen Netzwerk VKontakte (dem russischen Facebook-Pendant) geteilt hat. Das Gericht hat sein Urteil mit der "Produktion und Verbreitung von Pornografie" begründet, was in Russland unter Strafe steht. Pikant ist auch die zeitliche Abfolge, denn angeklagt wurde Borovikov erst im September 2020. Sechs Jahre später nach seiner "Tat".…
Weiterlesen
Zur Startseite